Stufenweise Öffnung bei Kindertagesbetreuung wird auf erwerbs­tä­tige Alleinerziehende ausgedehnt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration teilt mit: Auf Grundlage der neuen Corona-​Betreuungsverordnung der Landesregierung wer­den ab dem 23. April 2020 die geplan­ten, schritt­wei­sen Anpassungen bei der Kindertagesbetreuung in Nordrhein-​Westfalen umgesetzt.

Familienminister Joachim Stamp: „Nach den Ergebnissen der heu­ti­gen Schaltkonferenz mit Bundesministerin Giffey und den Kolleginnen und Kollegen der Länder haben wir für Nordrhein-​Westfalen ein gestuf­tes Verfahren vorgesehen.“
 
Wie bereits in der gest­ri­gen Corona-​Betreuungsverordnung der Landesregierung beschlos­sen wird die der­zei­tige Notbetreuung ab Donnerstag, 23. April 2020, um einige Berufsgruppen der bis­he­ri­gen kri­ti­schen Infrastruktur mode­rat erwei­tert. Für Montag den 27. April 2020 wird die Notbetreuung zusätz­lich für erwerbs­tä­tige Alleinerziehende vorbereitet.

Familienminister Stamp: „Dies ist mir ein gro­ßes Anliegen, ich hätte mir eine bun­des­ein­heit­li­che Regelung gewünscht. Wir wer­den in Nordrhein-​Westfalen die erwerbs­tä­ti­gen Alleinerziehenden, die in der aktu­el­len Situation beson­dere Herausforderungen zu meis­tern haben, unter­stüt­zen und entlasten.“
 
Darüber hin­aus hat die Jugend- und Familienministerkonferenz beschlos­sen, unter Leitung von Nordrhein-​Westfalen und Brandenburg ein Konzept zu erar­bei­ten, unter wel­chen Kriterien wei­tere Schritte der Öffnung der Kindertagesbetreuung mög­lich sind. Familienminister Stamp: „Mein Ministerium lädt dazu bereits heute ein, um gemein­sam mit Fachabteilungen aus Bund und Ländern unter wis­sen­schaft­li­cher Begleitung durch Experten aus den Bereichen Kindheitspädagogik und Hygiene zu beraten.“

Entsprechende Empfehlungen sol­len der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten recht­zei­tig vor der nächs­ten gemein­sa­men Beratung am 30. April vor­lie­gen. Minister Stamp: „Wir haben eine große Verantwortung dafür, jedem Kind so schnell wie mög­lich und ver­ant­wort­bar wie­der früh­kind­li­che Bildung zu ermöglichen.“
 
Die Corona-​Betreuungsverordnung sowie die Tätigkeitsbereiche für eine erwei­terte Notfallbetreuung ab 23. April 2020 fin­den Sie auf der Website des Ministeriums: https://​www​.chan​cen​.nrw/

(392 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)