Rhein-​Kreis Neuss – Über 3000 Proben in Corona-​Teststellen genommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die sta­tis­ti­sche Kurve der bestä­tig­ten Neuerkrankungen mit dem Corona-​Virus im Rhein-​Kreis Neuss ist abgeflacht. 

Für Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und Bürgermeister Rainer Breuer liegt das an der erfolg­rei­chen Unterbrechung von Infektionsketten, wobei die hohe Anzahl von Corona-​Tests eine zen­trale Rolle spielt – so ihre Zwischenbilanz bei einem gemein­sa­men Besuch der Teststelle in Neuss.

Insgesamt 3300 Proben sind seit dem 11. März allein in den kreis­wei­ten, von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein und den nie­der­ge­las­se­nen Ärzten betrie­be­nen Teststellen in Neuss (inzwi­schen mit der Teststelle Dormagen ver­eint) und Grevenbroich genom­men wor­den, rund 2800 davon in Neuss. 264 der in Neuss und Grevenbroich gemach­ten Abstriche waren im Ergebnis posi­tiv. Hinzu kom­men noch die Testungen der Arztpraxen und der Kliniken.

Durch die gute Zusammenarbeit zwi­schen Kassenärztlicher Vereinigung, nie­der­ge­las­se­nen Ärzten, Kommunen und Kreis konn­ten die Corona-​Testzentren leis­tungs­fä­hig auf­ge­baut wer­den”, bewer­ten Petrauschke und Breuer die aktu­el­len Zahlen. Das vor­ran­gige Ziel sei wei­ter­hin, die Infektionsketten zu unter­bre­chen, Menschen mit Vorerkrankungen zu schüt­zen und das Gesundheitssystem sta­bil zu hal­ten. Die all­ge­meine Entwicklung bestä­tige, wie wich­tig es war, die Corona-​Teststellen schnell an den Start zu bringen.

Durch die Corona-​Teststellen ist auch ein res­sour­cen­scho­nen­der Umgang mit Schutzausrüstung gewähr­leis­tet, was zum Beispiel die Infektionsrisiken mit ein­her­ge­hen­den Schließungen für Arztpraxen redu­ziert”, betont Guido Pukies, nie­der­ge­las­se­ner Arzt aus Neuss und Leiter der dor­ti­gen zen­tra­len Test-​Einrichtung. Wie Dr. Dr. Gerhard Steiner, Vorsitzender der Kreisstelle Neuss der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, erläu­tert, ist nach Berechnungen von Experten die Spitze der Corona-​Erkrankungen noch nicht erreicht: „Darum ist es wich­tig, dass wir wei­ter gut auf­ge­stellt sind.”

Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und Bürgermeister Reiner Breuer beim Besuch des Corona Testcenters mit (v.l.) Dr. Gerd Steiner, Tim Pukies, Dr. Guido Pukies und Daniel Brandt vom DRK. Foto: S. Büntig/​Rhein-​Kreis Neuss

Die Städte Neuss und Grevenbroich stel­len Räumlichkeiten, Technik und Security-​Personal zur Verfügung; des Weiteren wer­den die bei­den kreis­wei­ten Teststellen vom Rhein-​Kreis Neuss unter ande­rem mit der not­wen­di­gen Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel aus­ge­stat­tet. Außerdem über­nimmt der Kreis die Kosten für das erfor­der­li­che nicht­ärzt­li­che Personal in den Teststellen. Das Kreisgesundheitsamt über­nimmt die zen­trale Zugangs- und Terminkoordinierung.

Wir sind all unse­ren enga­gier­ten Partnern dank­bar, die den Betrieb und die rei­bungs­lo­sen Abläufe in den Teststellen ermög­li­chen”, so Landrat Petrauschke und Bürgermeister Breuer. Eine beson­dere Rolle über­nimmt dabei das Deutsche Rote Kreuz. „Aktuell sind allein in Neuss mehr als 50 ehren­amt­li­che Helfer im Einsatz; sie füh­ren inzwi­schen die Abstriche größ­ten­teils selb­stän­dig durch, machen die gesamte Dokumentation”, berich­tet Daniel Brandt, Kreisbereitschaftsleiter des DRK-​Kreisverband Neuss e.V. Wie er wei­ter aus­führt, macht sein Verband für die Teststellen die gesamte Logistik vor Ort, die Dienstpläne und koor­di­niert zwi­schen Ärzten, Stadt und Kreis sowie den Reinigungs- und Wachdiensten. Zudem wurde für die Abläufe vom DRK eigens ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut.

(285 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)