Jüchen – Coronakrise: Zahlen und Fakten aus der Stadt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Im Stadtgebiet Jüchen gibt es ins­ge­samt 31 posi­tiv bestä­tigte Coronavirus-​Fälle. Davon sind aktu­ell noch 7 Personen infi­ziert, 23 Personen gene­sen und lei­der eine Person verstorben. 

Seit dem Beginn der Coronakrise waren ins­ge­samt 217 Jüchener Einwohner in Quarantäne, weil sie Kontakt zu einer infi­zier­ten Person hat­ten oder aus einem Risikogebiet ein­ge­reist waren. Aktuell befin­den sich noch 17 Personen in Quarantäne.

Zur Umsetzung aller in der Coronaschutzverordnung auf­er­leg­ten Maßnahmen kon­trol­liert das Ordnungsamt wei­ter­hin das gesamte Stadtgebiet an allen Tagen, auch am Wochenende, mit meh­re­ren Streifenteams im Schichtdienst. Hierfür wird das Ordnungsamt von rund 18 Mitarbeitern aus allen Bereichen der Verwaltung unter­stützt. Die Stadtverwaltung musste bis­her gegen ins­ge­samt 84 Personen auf­grund von Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung ein Bußgeld erheben.

Im Rahmen der Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin am 15. April 2020 wurde über die Aufrechterhaltung der Beschränkungen des öffent­li­chen Lebens zur Eindämmung der COVID-​19-​Epidemie bera­ten. Die Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin kamen in ihrem Beschluss darin über­ein, dass die Maßnahmen größ­ten­teils bis zum 03.05.2020 auf­recht­erhal­ten wer­den. Nur ver­ein­zelte Lockerungen wur­den beschlossen.

Für NRW bedeu­tet das eine Verlängerung und Aktualisierung der ursprüng­lich bis zum 19.04.2020 befris­te­ten Coronaschutzverordnung NRW. Die Stadtverwaltung war­tet der­zeit auf die aktua­li­sierte Coronaschutzverordnung NRW, um die dort fest­ge­leg­ten Maßnahmen umzusetzen.

(147 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)