Offener Brief der UWG/​Freie Wähler Rhein-​Kreis Neuss an Minister Hendrik Wüst

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Mit einem offe­nen Brief wen­det sich die UWG/​Freie Wähler im Rhein-​Kreis Neuss an NRW Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU).

Offener Brief!

Sehr geehr­ter Herr Minister Wüst,
Ihre Entscheidung, ab dem 4. Mai 2020 eine öffent­li­che Auslegung bezüg­lich der neuen Unterlagen des Flughafen Düsseldorf (DUS) zum Kapazitätserweiterungsantrag zu begin­nen, hat die UWG/​Freie Wähler Rhein-​Kreis Neuss extrem über­rascht. Als poli­ti­sche Organisation die für sich in Anspruch nimmt, sehr nahe an den Belangen der Menschen unse­res Kreises zu sein, ist uns diese Entscheidung unverständlich.

In einer schnel­len Umfrage bei unse­ren Ortsgruppen hat sich ein­deu­tig nur ein Meinungsbild ergeben:

Zum jet­zi­gen Zeitpunkt ist das Thema (Kapazitätserweiterung DUS) obsolet!

Uns beschäf­ti­gen hier­bei 2 Aspekte:

  1. Die Bürger/​innen hören und lesen, die von Gesundheitsfachleuten und der Politik stän­dig wie­der­holte Mahnung, „dass diese Pandemie noch lange nicht vor­bei ist, es wird noch eine län­gere Zeit dau­ern bis zum Normalzustand“. Wie soll bei den der­zei­ti­gen Einschränkungen eine „öffent­li­che“ Auslegung von stat­ten gehen, die die gesetz­li­chen Vorgaben erfül­len? Wie sol­len im Vorfeld Gespräche, Diskussionen u.a. ablaufen? 
  2. Auf nicht abseh­bare Zeit wird – im Übrigen auch nach Aussage der Verantwortlichen in der Flugverkehrsbranche – der Flugverkehr in Deutschland und auch inter­na­tio­nal stark ein­ge­schränkt sein. Einige Airlines wer­den nicht mehr am Markt sein, andere Fluggesellschaften legen Flugzeuge still und redu­zie­ren ihr Personal. Wie kann da über­haupt ernst­haft an eine Kapazitätserweiterung am DUS gedacht werden?

Die Bürger/​innen aus dem Rhein-​Kreis Neuss lei­den in meh­re­ren Kommunen seit vie­len Jahren unter der bür­gerun­freund­li­chen Politik rund um die Belange des Flughafen DUS. Ob es die „Ersatzbahn“ war, die dann zur voll­wer­ti­gen Start- und Landebahn wurde, die schon ein­mal durch­ge­boxte Kapazitätserweiterung, die suk­zes­sive „Austrocknung“ der klei­ne­ren, mit viel Steuergeldern errich­te­ten Flughäfen ( Weeze z.B.), der wei­tere Ausbau von DUS ent­ge­gen dem Angerland-​Vergleich, oder die, gegen die Empfehlung der ICAO, durch­ge­führ­ten NADP 2 (Flach-) Starts, um nur einige Beispiele zu nen­nen. Im letz­ten Fall wird mit aller­lei faden­schei­ni­gen Gründen sogar der mehr­heit­li­che Beschluss der FLK ignoriert.

Alle diese und wei­tere, Ihnen bekann­ten Fakten/​Zahlen bezüg­lich der Ist-​Situation am Flughafen DUS, wün­schen wir uns jetzt von Ihnen eine rea­li­täts­nahe Entscheidung, die min­des­tens ein Verschieben der Auslegung, bes­ser aber noch, eine Ablehnung des Kapazitätserweiterungs-​Antrages DUS beinhaltet.

Mit freund­li­chen Grüßen

Carsten Thiel 
(Vorsitzender) 

Lothar Keiser
(UWG/​FW Meerbusch)

Rolf Weyers
(UWG/​FW Kaarst) 

(185 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)