Kaarster See wird schritt­weise wie­der geöffnet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Die Rad- und Wanderwege rund um den Kaarster See wer­den ab mor­gen, 16. April 2020, wie­der freigegeben. 

Bis zum Wochenende soll eine Einbahnstraßenregelung umge­setzt wer­den, um bei Fußgängern, Joggern und Radfahrern das Infektionsrisiko durch den feh­len­den Gegenverkehr zu mini­mie­ren. In Abhängigkeit zur wei­te­ren Entwicklung wird diese Regelung gege­be­nen­falls auch im Vorster Wald umgesetzt.

Die nor­ma­ler­weise öffent­lich zugäng­li­chen Liegewiesen am Großen Kaarster See blei­ben hin­ge­gen bis ein­schließ­lich Sonntag gesperrt.

Die Erfahrungen des Osterwochenendes zei­gen, dass wir ins­be­son­dere dort den Mindestabstand zwi­schen den Personen nicht sicher­stel­len kön­nen. Wir gehen davon aus, dass die Abstandsregeln zunächst wei­ter Bestand haben wer­den. Deshalb ist auch eine län­ger­fris­tige Sperrung der Liegewiesen denk­bar“, sagt Ordnungsdezernent Dr. Sebastian Semmler.

Insbesondere am Osterwochenende hatte das gute Wetter viele Kaarsterinnen und Kaarster in das Naherholungsgebiet gelockt. Dabei wur­den durch das Ordnungsamt zahl­rei­che Verstöße gegen die Corona-​Schutzverordnung fest­ge­stellt und geahn­det. „Wir muss­ten reagie­ren und den Zugang zum Naherholungsgebiet sperren.

Allerdings wol­len wir den dis­zi­pli­nier­ten Bürgern nicht dau­er­haft die Möglichkeit eines Spaziergangs oder einer Joggingrunde rau­ben. Deshalb geben wir die Wege ein­ge­schränkt wie­der frei“, sagt Semmler.

Am kom­men­den Wochenende wird das Ordnungsamt ver­stärkt am Kaarster See patrouil­lie­ren. „Sollten wir erneut fest­stel­len, dass die Menschen in gro­ßen Gruppen unter­wegs sind oder ander­wei­tig gegen die Schutzverordnung ver­sto­ßen, wer­den wir dies kon­se­quent ahn­den“, macht Semmler deutlich.

(1.324 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)