Neuss: Nach Ruhestörung – Mann stürzt von Balkon und muss ins Krankenhaus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Weckhoven (ots) In den frü­hen Morgenstunden des Ostermontag (13.4.) erhielt die Polizei Kenntnis von einer Ruhestörung, aus­ge­hend von der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Weckhoven.

Als die Beamten an der Tür des Lärmenden klin­gel­ten, öff­nete ihnen ein 43-​jähriger Mann. Als ihm bewusst wurde, wer dort vor sei­ner Tür stand, unter­nahm er einen hals­bre­che­ri­schen Fluchtversuch über sei­nen Balkon in einem der obe­ren Stockwerke des Hauses. Dabei stürzte der Mann.

Sein Fall wurde von Buschwerk gebremst, so dass er zwar schwer­ver­letzt, aber bei Bewusstsein von den Einsatzkräften am Boden ver­sorgt und durch Rettungskräfte einer medi­zi­ni­schen Behandlung zuge­führt wer­den konnte.

Es besteht der Verdacht, dass der poli­zei­be­kannte Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Darüber hin­aus wurde in der Wohnung Cannabis sicher­ge­stellt. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

(139 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)