Neuss – Teil mit­ein­an­der ver­bun­den: Erweiterung des Botanischen Gartens fertiggestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Erweiterung des Botanischen Gartens ist nun fer­tig gestellt. Planungsdezernent Christoph Hölters zeigte das Ergebnis Bürgermeister Reiner Breuer und Renate Tillmanns, Vorsitzende des Vereins Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Neuss, vor Ort.

Ich freue mich über die Vollendung des Botanischen Gartens mit dem neuen Quartiersplatz und der Verbindungstreppe zum „alten Teil“. Auch das neue Entrée ist sehr wer­tig gestal­tet“, sagt Bürgermeister Reiner Breuer.

Im zwei­ten Bauabschnitt wurde der Zugang zum Botanischen Garten im Bereich Körnerstraße/​Weingartstraße über­ar­bei­tet. „Es ist sehr ein­la­dend gewor­den. Wenn man von der Körnerstraße aus am Botanischen Garten vor­bei­kommt, möchte man direkt rein­ge­hen“, freut sich Tillmanns. Durch die Auslichtung des Gehölzbestandes an der Körnerstraße ist die Sicht zudem ver­bes­sert wor­den. Der höher gele­gene Parkteil ist nun über eine Treppe erschlos­sen und dient als Verbindung zwi­schen dem his­to­ri­schen Teil und dem neu gestal­te­ten Bereich.

Die vor­han­de­nen vier Stellplätze an der Körnerstraße und der Fuß-​und Radweg ent­lang der Weingartstraße sind ebenso wie die Laubbäume an der Körnerstraße erhal­ten geblie­ben. Aufgrund der circa vier­zig Zentimeter erhöh­ten Lage der Bäume wurde der Wurzelraum zum Platzniveau über Betonquader seit­lich abge­fan­gen. Diese Betonquader kön­nen nun als Sitzmöglichkeiten genutzt wer­den. Die Platzfläche selbst ist gepflas­tert und mit Bänken aus­ge­stat­tet wor­den. Eine Stahlpergola, die in glei­cher Weise bepflanzt wurde wie die am Quartiersplatz Bergheimer Straße, bil­det die west­li­che Platzkante. Hier ver­läuft auch die Zaunflucht mit Zugangs-​und Zufahrtstor. Die nörd­li­che Platzseite wird von der Fassade des alten Gewächshauses gebildet.

Um ein Befahren des Platzes zu ver­hin­dern, wurde die Zufahrt zum Betriebsgelände durch Quader von der Platzfläche getrennt. Der fuß­läu­fige Zugang in den Botanischen Garten ist neben der Zufahrt über ein sepa­ra­tes Tor mög­lich und führt über einen kur­zen Weg direkt zur Treppe. Diese wurde als Stahlkonstruktion aus­ge­bil­det und erschließt den süd­li­chen denk­mal­ge­schütz­ten Bereich des Botanischen Gartens hin­weg über die vor­han­dene Stützmauer, die im Sinne des Denkmalschutzes als Geländekante erhal­ten geblie­ben ist.

Bei der Konzeption des zwei­ten Bauabschnitts sind Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern berück­sich­tigt wor­den. Außerdem mit­ein­be­zo­gen wurde der Verein Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Neuss, Vertreterinnen und Vertreter des Forums Stadtentwicklung und der Verein neuss agenda 21 e.V.

Der erste Schritt zur Erweiterung und Aufwertung des Botanischen Gartens ist in 2017 mit der Umgestaltung des Eingangsbereichs an der Bergheimer Straße und dem Ausbau zum Quartiersplatz rea­li­siert wor­den. Nach vier­mo­na­ti­ger Bauzeit wurde damals die Fertigstellung des ers­ten Bauabschnitts mit einem gro­ßen Fest gefeiert.

Wegen der Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-​Virus konnte das ursprüng­lich geplante große Eröffnungsfest zur Fertigstellung der Erweiterung des Botanischen Gartens nicht stattfinden.

(115 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)