Meerbusch – Baumpflanzaktion via Video-​Blog: Kinder der Kita „Entdeckerknirpse“ kön­nen Ergebnis ihres Umweltschutzprojektes am Computer verfolgen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath – Eigentlich sollte es ihr gro­ßer Tag wer­den: Monatelang haben sich die Kinder der Kita „Entdeckerknirpse“ in Osterath für die Anpflanzung zweier Bäume eingesetzt- haben Geld gesam­melt, mit Experten gespro­chen sowie Standort und Art der Bäume festgelegt. 

Doch den krö­nen­den Abschluss ihres Projektes müs­sen sie nun am hei­mi­schen Computer ver­fol­gen. „Die Kitas sind aktu­ell wegen der Corona-​Pandemie geschlos­sen, die Kinder zu Hause. Wir haben uns aber etwas ein­fal­len las­sen, um die Kinder zumin­dest vir­tu­ell an der Pflanzaktion teil­ha­ben zu las­sen“, berich­tet Petra Bachmann, Leiterin der Kita Entdeckerknirpse. 

Ihre Stellvertreterin Nadine Plankermann hat sich mit Videokamera und Mikrofon aus­ge­stat­tet und doku­men­tiert in einem Video-​Blog die Baumpflanzung. Einmal in der Woche schickt die Kita Briefe und Videobeiträge an die Kinder. „Uns war es natür­lich beson­ders wich­tig, dass die Jungen und Mädchen, wenn sie schon nicht live dabei sein kön­nen, wenigs­tens auf die­sem Wege sehen, was hier passiert.

Deswegen beglei­ten wir natür­lich auch die Pflanzaktion mit der Kamera. Eine Kollegin schnei­det das Video dann und stellt es den Eltern zur Verfügung“, so Bachmann weiter. 

Sie freut sich über das Engagement der Kinder, die den Großteil der Organisation selbst gestemmt haben. So haben die Kinder bei ihr einen „Kredit“ bekom­men, um Backzutaten für Plätzchen zu kau­fen. Die Plätzchen wur­den dann ver­kauft, der „Kredit“ zurück­ge­zahlt und damit der erste Baum, ein Gingko, finanziert. 

Mit dem Verkauf von selbst­ge­mal­ten Bildern, gebas­tel­ten Vogelhäuschen und selbst­her­ge­stell­ten Lesezeichen aus recy­cel­tem Papier konn­ten die Kinder zudem eine Trauerweide kaufen. 

Ich bin stolz auf die Kids, und die Kids kön­nen stolz auf sich sein. Die Idee zu den Baumpflanzungen ist in ver­schie­de­nen Projekten zum Thema Umweltschutz ent­stan­den. Nach Rücksprache mit dem Servicebereich Grünflächen der Stadt, das dan­kens­wer­ter­weise auch den Aushub und das Einpflanzen über­nom­men hat, wur­den dann zwei Standorte in der Umgebung der Kita gefun­den. So kön­nen die Kinder ihre Bäume auch noch bewun­dern, wenn sie längst den Kindergarten ver­las­sen haben und selbst Erwachsen sind“, freut sich Petra Bachmann. 

Petra Bachmann (l.), Leiterin der Kita „Entdeckerknirpse” und ihre Stellvertreterin Nadine Plankermann, sind stolz auf das Engagement der Kinder. Durch ihren Einsatz konn­ten Hans-​Jürgen Persien (2.v.l.) und Mathias Frenken vom Servicebereich Grünflächen der Stadt Meerbusch zwei Bäume in der Umgebung der Kita pflan­zen. Foto: Stadt Meerbusch
(21 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)