Klartext​.NRW: NRW stoppt vor­erst Zahlung der Corona-Soforthilfe

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Die Zahlung der NRW-​Soforthilfe 2020 für Solo-​Selbstständige und Kleinstbetriebe wird vor­erst gestoppt. Das ent­schied das Wirtschaftsministerium (MWIDE) in Abstimmung mit dem Landeskriminalamt am Mittwochabend. 

Nach ers­ten Hinweisen auf Fake-​Webseiten, die in Suchergebnissen pro­mi­nent plat­ziert waren, hatte das MWIDE am Dienstag Strafanzeige wegen Betrugs erstattet.

Das LKA hatte dar­auf­hin mit der Zentral- und Ansprechstelle für Cyberkriminalität die Ermittlungen auf­ge­nom­men und das Ministerium ges­tern Abend über erste Ergebnisse infor­miert. Demnach haben Betreiber mit gefälsch­ten Antragsformularen Daten abge­fischt und diese mut­maß­lich für kri­mi­nelle Machenschaften genutzt. Daraufhin hatte das Land die Bezirksregierungen ange­wie­sen, die wei­tere Auszahlung der Gelder aus­zu­set­zen. In den kom­men­den Tagen wird die Ermittlergruppe ihre Recherchen fort­set­zen, um betrü­ge­ri­sche Anträge zu identifizieren.

Die Antragstellung ist davon nicht berührt: Kleinunternehmer und Selbstständige kön­nen wei­ter­hin die NRW-​Soforthilfe bean­tra­gen. Cyberexperten von Wirtschaftsministerium und LKA raten erneut drin­gend, dafür aus­schließ­lich die offi­zi­elle Internetseite zu nut­zen: https://​sofort​hilfe​-corona​.nrw​.de. Offizielle Webseiten des Landes enden stets auf der Endung „.nrw“ oder „.nrw​.de“.

Antragsteller, die auf Ihre Überweisung war­ten, bit­ten wir um Verständnis und etwas Geduld. Das Ministerium wird zeit­nah über die wei­tere Entwicklung informieren.

(875 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)