Korschenbroich – Ältestenrat digi­tal: Enger Dialog – trotz Abstand

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Seit Beginn der Corona-​Krise läuft der poli­ti­sche Austausch im Rathaus viel­fach über Videokonferenzen. Beispiel Ältestenrat: Die Mitglieder tref­fen sich wöchent­lich zum ver­ab­re­de­ten Zeitpunkt und kön­nen auf die­sem Wege in einem engen Dialog bleiben. 

Alle gemein­sam und doch jeder für sich am „run­den Tisch“ – „diese Form der Zusammenkunft ist jetzt für uns ein wich­ti­ges Instrument, auch wenn es die echte Begegnung natür­lich nicht erset­zen kann“, so Bürgermeister Marc Venten. Denn was viele Arbeitnehmer jetzt im Homeoffice erle­ben, das gilt auch für die Mitglieder bei­spiels­weise des Ältestenrates. Skype- oder Zoom-​Konferenzen sind anstren­gen­der, erfor­dern große Disziplin. Man muss sich noch bes­ser als sonst kon­zen­trie­ren, noch prä­zi­ser auf den Punkt kom­men, Zeitkorridore einhalten.

Ich bin dank­bar für diese tech­ni­sche Möglichkeit und es tut uns gut, dass wir ein­an­der nicht nur hören son­dern auch sehen kön­nen“, so der Bürgermeister, „gerade jetzt, wo die regu­läre Ausschuss- und Ratsarbeit zunächst bis Ende April ruht.“ Diese kann der Ältestenrat aller­dings nicht erset­zen. Er dient der inter­frak­tio­nel­len Abstimmung und kann keine Beschlüsse fassen.

Der Bürgermeister infor­miert diese Runde wöchent­lich über die aktu­el­len Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-​Krise, er stellt die aktu­el­len Fallzahlen (die auch stän­dig auf der städ­ti­schen Homepage ver­öf­fent­licht wer­den) vor und berich­tet von den Abstimmungen mit den übri­gen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern sowie dem Landrat im Rhein-​Kreis Neuss.

Der Ältestenrat besteht übri­gens nicht – wie bei alten Naturvölkern – aus den ältes­ten Bürgerinnen und Bürgern einer Kommune. Es gibt kein Mindestalter für die Mitgliedschaft, jedoch ist ein gro­ßes Maß an par­la­men­ta­ri­scher Erfahrung erfor­der­lich. In Korschenbroich setzt sich das Gremium zusam­men aus den Fraktionsvorsitzenden, dem Bürgermeister und sei­nen Stellvertretern sowie den bei­den Beigeordneten.

Außerhalb von Krisenzeiten kommt der Ältestenrat zusam­men, um bei­spiels­weise nach Sichtung der Unterlagen eine Empfehlungen an den Rat aus­zu­spre­chen, wer den Klima- oder Heimatpreis der Stadt erhal­ten soll.

(74 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)