Rhein-​Kreis Neuss – Corona-​Krise: Fallzahlen ent­wi­ckeln sich hoff­nungs­voll – keine Entwarnung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Nach vor­lie­gen­den Informationen, und eige­ner Auswertung durch die Redaktion von Klartext​-NE​.de, ist eine posi­tive Entwicklung in der Corona-​Krise erkenn­bar. Jedoch ver­bie­tet sich in der gegen­wär­ti­gen Situation eine zu opti­mis­ti­sche Erwartungshaltung.

Kurz gesagt: Die Verhaltensregeln, Hygienemaßnahmen und Einschränkungen zei­gen erste Wirkungsansätze. Daher ist noch für einige Zeit Zurückhaltung ange­sagt. Werden jetzt und in der nähe­ren Zukunft sel­bige aus­ge­setzt oder igno­riert, kann sich das Virus erneut ver­brei­ten. Die Folgen wäre unab­seh­bar und die Einschränkungen müss­ten ver­schärft werden.

Es ist zwin­gend erfor­der­lich, die gege­be­nen Empfehlungen und Hinweise auch in den nächs­ten Wochen zu berücksichtigen.

Die zu die­sem Thema erstellt Grafik wird jedoch nicht ver­öf­fent­licht. Die Begründung:

Es zeigt sich ein posi­ti­ver Trend in der Corona-​Krise. Dennoch ver­zichte ich auf eine Veröffentlichung der gra­fi­schen Darstellung. Es ist zu befürch­ten, dass diese als Vorwand genutzt wird um die bis­he­ri­gen Verhaltensregeln zu igno­rie­ren. „Es sieht ja bes­ser aus ..” das mag so erschei­nen, ist es aber nicht. Das Virus ist noch immer prä­sent und eine erneute Verbreitung ist jeder­zeit möglich.

Halten Sie sich bitte wei­ter­hin an die Verhaltensregeln, Hygienemaßnahmen und beach­ten die Einschränkungen.

Danke
Robert Schilken – Herausgeber Klartext​-NE​.de

Auch Landrat Petrauschke äußerte sich zu die­sem Thema:

Die Zahl der aktu­ell am Coronavirus Erkrankten ist im Rhein-​Kreis Neuss in den letz­ten Tagen recht sta­bil. Dies zeigt, dass die Einschränkungen im öffent­li­chen Leben rich­tig sind und erste Wirkung zei­gen. Zudem bestä­tigt es uns darin, dass wir im Rhein-​Kreis Neuss bei begrün­de­ten Verdachtsfällen nach den Empfehlungen des Robert-​Koch-​Institutes umfas­send und schnellst­mög­lich tes­ten sowie von Anfang an kon­se­quent Infektionsketten durch­bro­chen haben, indem in Zusammenarbeit mit den kom­mu­na­len Ordnungsämtern Quarantänen ange­ord­net wurden. 

Wir sind aber noch lange nicht über den Berg. Uns wer­den wei­ter täg­lich Neuinfektionen bekannt. Virologen erwar­ten die Höchstzahl an Infizierten und ins­be­son­dere auch an schwer Erkrankten erst für den Mai. Daher berei­ten wir uns schon jetzt mit Vorsichtmaßnahmen wie der Planung eines Behelfskrankenhauses für den Fall vor, dass sich die Situation deut­lich zuspitzt. Die Gesundheit der Menschen steht dabei immer im Mittelpunkt.

Gerade mit Blick auf die anste­hen­den Ostertage gilt es aber, dass sich alle wei­ter an die Verhaltensregeln hal­ten. Besuchen Sie keine Freunde oder Verwandten. Verlassen Sie die Wohnung nur, wenn es drin­gend not­wen­dig ist, etwa zum Einkaufen, zum Arztbesuch, zur Arbeit oder zum Spaziergehen im eige­nen Familienverbund. Halten Sie auch dort Abstand von zwei Metern zu ande­ren Menschen. Waschen Sie häu­fig die Hände, grei­fen Sie sich nicht ins Gesicht und essen Sie nicht ohne vor­he­ri­ges Händewaschen. Beachten Sie die bekann­ten Hygienemaßnahmen. Nur so kön­nen wir die Ausbreitung des Coronavirus eindämmen.

Ich bin dank­bar, dass sich der Großteil der Bevölkerung hieran hält. Wir dür­fen hier aber nicht nach­las­sen. Gemeinsam wer­den wir diese Ausnahmesituation gut überstehen.“

(670 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)