Coronakrise: Zahlen und Fakten aus der Stadt Jüchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Im Stadtgebiet Jüchen gibt es ins­ge­samt 14 posi­tiv bestä­tigte Coronavirus-​Fälle. Davon befin­den sich aktu­ell noch 7 in Quarantäne, 7 sind wie­der genesen. 

Seit dem Beginn der Coronakrise waren ins­ge­samt 200 Jüchener Einwohner in Quarantäne, weil sie Kontakt zu einer infi­zier­ten Person hat­ten oder aus einem Risikogebiet ein­ge­reist waren.

Aktuell befin­den sich 64 Personen in Quarantäne. Die Stadtverwaltung musste gegen ins­ge­samt 46 Personen auf­grund von Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung ein Bußgeld erheben.

Ein Dienstleitungsbetrieb hatte geöff­net, obwohl er nach der Coronaschutzverordnung hätte geschlos­sen sein müs­sen. Gegen ihn wird eben­falls ein Bußgeld verhangen.

(146 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)