Jüchen – „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher ..“: Teilnahmeurkunde überreicht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Der Bedarf an hoch­wer­ti­gen Kinderbetreuungsangeboten steigt. Große poli­ti­sche Vorhaben wie die Verbesserung der Qualität mit dem „Gute-​Kita-​Gesetz“ und dem geplan­ten Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung machen klar, dass es ohne Fachkräfte nicht geht und gut aus­ge­bil­dete Erzieherinnen und Erzieher uner­läss­lich sind. 

Deshalb setzt das Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewin­nen, Profis bin­den“ auf die Gewinnung, eine gute Ausbildung und Bindung von Fachkräften. Auch die Stadt Jüchen ist betei­ligt und bil­det der­zeit sie­ben Erzieherinnen und Erzieher im Rahmen der pra­xis­ori­en­tier­ten Erzieherausbildung, davon vier mit der Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aus.

Mit dem Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher: Nachwuchs gewin­nen, Profis bin­den“ möchte die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey, dazu bei­tra­gen, die Ausbildung attrak­ti­ver zu machen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten zu för­dern. Hierdurch sol­len in ganz Deutschland Standards für eine hoch­wer­tige, pra­xis­nahe Ausbildung und Vergütung gesetzt wer­den und mit die­sem Modell ein Anschub geleis­tet werden.

Das Bundesministerium unter­stützt die Bundesländer und die Träger von Kindertageseinrichtungen dabei, päd­ago­gi­sche Fachkräfte zu gewin­nen und bereits aus­ge­bil­dete Fachkräfte im Beruf zu hal­ten und ihre Kompetenzen zu stär­ken. Der Bund stellt modell­haft Mittel zur Vergütung von Auszubildenden bereit. Außerdem wird in die Qualität der Ausbildung investiert.

Die Bundesministerin hat der Stadt Jüchen als Träger von Kindertageseinrichtungen und Teilnehmerin am Förderprogramm eine Urkunde über­sandt, um zu doku­men­tie­ren, dass sich die Kommune an die­ser Kampagne beteiligt.

(104 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)