Aufruf der Caritas im Rhein-​Kreis Neuss: Wer Mundschutze nähen will, soll sich bitte melden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Die der­zei­tige Corona-​Krise hat eine Welle der Hilfsbereitschaft her­vor­ge­ru­fen. Das zeigt sich aktu­ell auch beim Thema Mundschutz.

Aufgrund der der­zei­ti­gen Lieferengpässe wer­den für risi­ko­arme Bereiche Mundschutze selbst genäht. Auch die Caritas im Rhein-​Kreis Neuss benö­tigt drin­gend die­sen soge­nann­ten Behelf-Mund-Nasen-Schutz.

Wer Interesse an der Herstellung von Mundschutzen hat, kann sich unter der E‑Mail-​Adresse mundschutz@caritas-neuss.de an die Caritas wer­den. Hier bekom­men die Freiwilligen Nähanleitungen, Details zum ver­wend­ba­ren Stoff und ähn­li­che Informationen.

Wir brau­chen Unterstützung. Die Masken müs­sen aber auf eine bestimmte Art her­ge­stellt wer­den”, erklärt Pressesprecher Kaspar Müller-​Bringmann. „Per Mail erhält man alle not­wen­di­gen Informationen. So regeln wir auch die risi­ko­arme Übergabe der Masken”, betont der Sprecher.

(351 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)