Rommerskirchen – Ordnungsamt im Dauereinsatz – Bürgermeister geht mit auf Streife

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Die Regelungen im Zusammenhang mit der Coronakrise stel­len die ört­li­chen Ordnungsämter vor große Aufgaben.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Wir haben unser Ordnungsamt per­so­nell auf­ge­stockt, um die Aufgabenflut zu bewäl­ti­gen.” Neben der ord­nungs­be­hörd­li­chen Umsetzung von Quarantäneverordnungen ist es vor allem die Überwachung des Ansammlungsverbotes von mehr als zwei Personen sowie die Überwachung der Regelungen hin­sicht­lich des Verkaufs von Waren.

Regelmäßig fährt das Ordnungsamt daher Streife durch das Gemeindegebiet. Um sich ein Bild von der Lage „vor Ort” zu machen, beglei­tete Mertens den stell­ver­tre­ten­den Ordnungsamtsleiter Tobias Hantschel bei einer der Streifenfahrten. Nach meh­re­ren Tagen kann man ein Fazit ziehen:

Die über­wäl­ti­gende Mehrheit der Rommerskirchenerinnen und Rommerskirchener hal­ten sich an die Vorgaben. Vereinzelt musste auf Abstandsregelungen hin­ge­wie­sen wer­den, was sehr ver­ständ­nis­voll auf­ge­nom­men wurde.

Mertens: „Was mir immer noch Sorgen berei­tet ist die Tatsache, dass viele beim Einkaufen die not­wen­dige Sorgfaltspflicht ver­nach­läs­si­gen. Daher noch ein­mal meine ein­dring­li­che Bitte, die gebo­te­nen Abstandsregelungen auch beim Einkaufen einzuhalten!”

(129 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)