Meerbusch – Sondierbohrungen für neuen Abwasserkanal in Bösinghoven

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – In der so genann­ten „Vogelsiedlung” im Stadtteil Bösinghoven fin­den ab Donnerstag, 2. April, Sondierbohrungen für einen neu geplan­ten Kanal statt. 

In den Straßen Wachtelweg, Rebhuhnweg, Kiebitzweg, Birkhuhnweg, Fasanenweg und Im Rott wer­den an rund 35 Stellen Bohrungen bis sechs Meter Tiefe durch­ge­führt. Ein Ingenieurbüro für Boden- und Grundwasserbewertung benö­tigt die Daten, um anhand des­sen ein Bodengutachten für den Fachbereich Straßen und Kanäle der Stadt Meerbusch zu erstellen. 

Die Stadtverwaltung plant in dem Bereich einen neuen Kanal, da die Abwasseranlagen, die in den 1950er Jahren ent­stan­den sind, nicht mehr dem heu­ti­gen Stand der Technik ent­spre­chen. Zudem lie­gen die Abwasserleitungen größ­ten­teils unter pri­va­ten Grundstücken und kön­nen daher nicht fach­ge­recht durch die städ­ti­schen Mitarbeiter unter­hal­ten werden. 

Die Sondierarbeiten sol­len bis Ostern abge­schlos­sen sein.

(68 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)