Corona-​Teststelle Grevenbroich seit einer Woche in Betrieb

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Vor einer Woche hat die zen­trale Corona-​Teststelle in Grevenbroich ihren Betrieb aufgenommen. 

Auf Grund des Bedarfs wird der zunächst auf drei Tage begrenzte Betrieb nun auf fünf Tage erwei­tert. Jeweils von 13 Uhr bis 15 Uhr füh­ren nie­der­ge­las­sene Ärzte für je zwei Stunden Abstrichtests im Auerbachhaus durch.

Wir sind den nie­der­ge­las­se­nen Ärzten dank­bar, dass sie in ihrer Freizeit neben ihrem Praxisbetrieb diese zusätz­li­chen Tests auf das Coronavirus im Interesse des Gemeinwohls durch­füh­ren”, beto­nen Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke und Bürgermeister Klaus Krützen. In nur weni­gen Tagen haben Kreis und Stadt den Start und den Betrieb einer Testeinrichtung in Grevenbroich ermöglicht.

Die Initiatoren der Abstrich-​Stelle, Dr. Geert Buß aus Grevenbroich-​Stadtmitte und Peter Stöcker aus Wevelinghoven, konn­ten eine Gruppe von rund 20 frei­wil­li­gen Kollegen aus Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen im Wechsel für die Aufgabe gewin­nen. „Nach dem Motto ”prag­ma­tisch und gemein­sam” ”, so Dr. Buß, „stan­den und ste­hen der Rhein-​Kreis Neuss und die Stadt Grevenbroich uns Ärztinnen und Ärzten hier in guter Zusammenarbeit zur Seite.”

Neben der Corona-​Teststelle in Grevenbroich gibt es in Neuss, inzwi­schen mit der Teststelle Dormagen ver­eint, noch eine wei­tere Testeinrichtung. Für Dr. Dr. Gerhard Steiner, Vorsitzender der Kreisstelle Neuss der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, haben die Teststellen nicht nur eine wich­tige Funktion für die betrof­fe­nen Menschen, son­dern auch für die Ermittlung der Ausbreitungsgeschwindigkeit des Virus und dar­aus resul­tie­rende epi­de­mio­lo­gi­sche Prognosen.

Während die Städte Grevenbroich und Neuss groß­zü­gig Räumlichkeiten, Technik und Security-​Personal zur Verfügung stel­len, wer­den alle Testeinrichtungen vom Rhein-​Kreis Neuss unter ande­rem mit der not­wen­di­gen Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel aus­ge­stat­tet. Außerdem über­nimmt der Kreis die Kosten für das erfor­der­li­che nicht­ärzt­li­che Personal in den Teststellen. Das Kreisgesundheitsamt über­nimmt die zen­trale Zugangs- und Terminkoordinierung. Zuständiger Koordinator beim Kreis für alle Teststellen ist Kreisdezernent Harald Vieten.

Die Probe-​Entnahmen in den Corona-​Teststellen Grevenbroich und Neuss sind nur nach tele­fo­ni­scher Terminvereinbarung mög­lich. Getestet wird vor allem bei einem begrün­de­ten Verdacht ent­spre­chend den RKI-​Empfehlungen, zum Beispiel bei Menschen die Symptome auf­wei­sen und mit einem Corona-​Infizierten in Kontakt gekom­men sind.

Für eine Terminvereinbarung ist die Hotline des Kreisgesundheitsamtes unter 02181/​601‑7777 an sie­ben Tagen in der Woche besetzt: mon­tags – frei­tags von 8 – 18 Uhr und am Wochenende von 9 – 18 Uhr. Dort wer­den alle not­wen­di­gen Informationen auf­ge­nom­men. Nach einer Prüfung des Falles durch Ärzte des Gesundheitsamtes wer­den begrün­dete Verdachtsfälle für eine Terminvereinbarung zurückgerufen.

(195 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)