Neuss – Bußgelder bei Verstößen gegen Corona-​Auflagen – 200 Euro pro Person

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Wer sich trotz des Versammlungsverbots mit mehr als einer wei­te­ren Person im öffent­li­chen Raum auf­hält, muss ein Bußgeld von 200 Euro bezah­len – pro betei­lig­ter Person. 

Eine Ansammlung von mehr als zehn Personen stellt eine Straftat dar, die mit Geldstrafe oder bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe geahn­det wer­den kann. Dies regelt ein vom Land Nordrhein-​Westfalen her­aus­ge­ge­be­ner Bußgeldkatalog zur Coronaschutzverordnung (pdf).

Die Bußgelder im Detail:

  • Öffentliche Ansammlung (mehr als zwei Personen): 200 Euro pro Person
  • Öffentliche Ansammlung (mehr als zehn Personen): Straftat
  • Picknicken oder Grillen an öffent­li­chen Plätzen: 250 Euro pro Person
  • Unerlaubter Besuch in Krankhäusern/​Pflegeheimen: 200 Euro pro Person
  • Betrieb von Bars, Clubs, Diskotheken, Spielhallen, Kinos, Fitness- und Sonnenstudios: 5.000 Euro
  • Betrieb von Restaurants, Cafès, Kneipen, Imbissen: 4.000 Euro
  • Betrieb von Friseursalons, Massagesalons, Kosmetik‑, Nagel- und Tattoostudios: 2.000 Euro
  • Durchführung öffent­li­cher Veranstaltungen: Straftat
  • Teilnahme an öffent­li­cher Veranstaltung: 400 Euro pro Person
(440 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)