Gemeinsam Verbote kon­se­quent durch­set­zen – Enge Zusammenarbeit der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss mit den Kommunen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (Neuss, Kaarst, Meerbusch, Korschenbroich, Rommerskirchen, Grevenbroich, Dormagen, Jüchen) (ots) Der Landrat und Leiter der Kreispolizei Hans-​Jürgen Petrauschke bie­tet den Kommunen Unterstützung sei­ner Kreispolizei bei der Eindämmung des Coronavirus an. 

Unter ande­rem wer­den die Bezirksdienstbeamten der Polizei zu geziel­ten Kontrollen ein­ge­setzt. Hans-​Jürgen Petrauschke am Montag (23.03.2020):

Ich habe den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern heute ange­bo­ten, dass diese Polizistinnen und Polizisten gemein­same oder kon­kret abge­stimmte Streifen mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kommunen durchführen.

Bestehende Ordnungspartnerschaften wer­den so wei­ter gestärkt. Die Städte und Gemeinde sowie der Kreis ste­hen in die­ser schwie­ri­gen Zeit zusam­men und wer­den mög­li­che Verstöße gegen das soge­nannte Kontaktverbot kon­se­quent ahn­den – zum Schutz der Menschen im Rhein-​Kreis Neuss.”

(149 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)