Rommerskirchen – Coronavirus: Weitere Einschränkungen durch die Landesregierung verhängt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Das Coronavirus stellt die Gesellschaft vor beson­dere Herausforderungen. Nachdem die Gemeinde Rommerskirchen bereits in der letz­ten Woche eine Reihe von Einschränkungen ver­fügt hat, wur­den ges­tern durch die Landesregierung wei­tere Maßnahmen verkündet. 

Über das von der Gemeinde am Samstag ver­fügte Ansammlungsverbot von mehr als fünf Personen hin­aus­ge­hend, wer­den ab jetzt Ansammlungen von mehr als zwei Personen unter freiem Himmel unter­sagt. Ausnahme hier­von sind ledig­lich auf den Kreis von Angehörigen des eige­nen Haushalts erlaubt. (z.B. Eltern mit Kindern)

Erlaubt sind wei­ter­hin Arztbesuche, Besuche bei Banken, Einkäufe in Apotheken und Lebensmittelgeschäften, sowie bei medi­zi­ni­schen Dienstleistern wie Optikern oder Hörgeräteakustikern. Weiterhin mög­lich blei­ben der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, erfor­der­li­chen Terminen, Hilfe für andere Personen (z.B. ältere Angehörige) oder indi­vi­du­el­ler (!) Sport (z.B. Joggen, Wandern, Radfahren, Spazieren, Nordic Walking).

Aber auch bei allen Ausnahmen gilt: min­des­tens 1,5 Meter Abstand halten!

Gruppen fei­ern­der Menschen auf öffent­li­chen Plätzen und in pri­va­ten Einrichtungen sind inak­zep­ta­bel. Verstöße wer­den durch das Ordnungsamt geahn­det. Es kön­nen emp­find­li­che Strafen ver­hängt wer­den. Wie in Rommerskirchen wird jetzt lan­des­weit eine Schließung von Gaststätten und Restaurants erfol­gen. Davon aus­ge­nom­men ist die Lieferung und Abholung von Speisen.

Ebenso wer­den jetzt lan­des­weit Dienstleistungsbetriebe im Bereich Körperpflege geschlos­sen. Dazu zäh­len z.B. jetzt auch Friseure. Kosmetikstudios, Massagesalons und ähn­li­che Betrieben hatte die Gemeinde Rommerskirchen schon vor­her den Betrieb untersagt.

Die jetzt von der Landesregierung beschlos­se­nen Maßnahmen gel­ten zunächst für die Dauer von min­des­tens zwei Wochen(*). Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Ich weiß, dass diese Regelungen für viele einen har­ten Einschnitte bedeu­ten. Aber zur Eindämmung des Virus sind sie unum­gäng­lich. Ich bin froh, dass das Land nun ein­heit­li­che Vorgaben gemacht hat. Ich bitte noch ein­mal drin­gend alle Bürgerinnen und Bürger, die Regeln ein­zu­hal­ten. Es geht um unser aller Gesundheit Unsere Gemeinde hat sich immer durch ein hohes Maß an Solidarität aus­ge­zeich­net. Gemeinsam müs­sen wir das schaf­fen. Bleiben sie gesund!“

Für wei­te­ren Anfragen steht die Hotline der Gemeinde unter der Rufnummer 02183/​800–80 zur Verfügung.

Nachtrag zur Dauer
Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung (heute 23.03.2020) in Kraft und am 20. April 2020 außer Kraft.

(162 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)