Falsche Handwerker steh­len Bargeld

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Gohr (ots) Zwei bis­lang unbe­kannte Trickdiebe ergau­ner­ten am Samstagnachmittag (21.03.) Bargeld einer über 70-​jährigen Dormagenerin.

Die Seniorin war gerade mit Fugenarbeiten an ihrem Haus beschäf­tigt, als das Duo, das in einem wei­ßen Kombi ange­reist war, der älte­ren Frau Hilfe anbot. Durch eine geschickte Gesprächsführung und unter dem Vorwand, wei­tere Arbeiten an ihrem Haus durch­füh­ren zu kön­nen, ver­schaff­ten sich die bei­den Männer gegen 16:00 Uhr Einlass in die Wohnung der Seniorin an der Bergheimer Straße in Gohr.

Nachdem man einen drei­stel­li­gen Preis aus­ge­han­delt hatte, ver­schwand das Duo unter dem Vorwand, ent­spre­chende Arbeitsgeräte zu holen. Als die bei­den Tatverdächtigen nach etwa einer Stunde immer noch nicht zurück waren, schwante der über 70-​Jährigen nichts Gutes. Nicht nur das Duo war auf Nimmerwiedersehen ver­schwun­den, son­dern auch ihre Geldkassette.

Das Opfer infor­mierte die Polizei und erstat­tete Anzeige. Die Kripo hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Trickdiebe, die Deutsch spra­chen, kön­nen nur vage beschrie­ben werden.

  • Beide tru­gen sie eine Latzhose und hat­ten blon­des bis mit­tel­blon­des Haar.
  • Einer war etwa 190 Zentimeter groß und von kräf­ti­ger Statur, sein Begleiter deut­lich klei­ner und stark korpulent.

Die Polizei bit­tet Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben oder Hinweise auf die Identität der flüch­ti­gen Person geben kön­nen, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(105 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)