Marcus Neven: TVK angelt sich nächs­tes Talent aus Dormagen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Der Handball-​Betrieb ruht im Moment in ganz Deutschland, aber die per­so­nel­len Planungen gehen in den meis­ten Vereinen wei­ter – nicht zuletzt beim TV Korschenbroich, der jetzt das nächste Teil in sein Puzzle für den Regionalliga-​Kader 2020/​2021 gelegt hat. 

Marcus Neven kommt aus der Bundesliga-​A-​Jugend des Zweitligisten TSV Bayer Dormagen – wie im ver­gan­ge­nen Sommer Dustin Franz (20) und Justin Kauwetter (19), die in die­ser Saison bereits zu den Stammkräften im Kader von Trainer Dirk Wolf gehö­ren. Kürzlich konnte der TVK dann in Lukas Bark vom TSV Bayer die rich­tige Ergänzung zum erfah­re­nen Linksaußen David Biskamp fin­den (27), der dem 18-​Jährigen wert­volle Impulse für die wei­tere Karriere geben wird.

So ist auch der Plan auf der ande­ren Seite, denn der aus Longerich stam­mende Rechtsaußen Neven (18), der seit dem zwei­ten Jahr in der C‑Jugend für Bayer spielt, teilt sich beim TVK die Position mit Kapitän Sascha Wistuba (29).

Korschenbroichs Sportlicher Leiter Klaus Weyerbrock ist glück­lich, dass der Verein das nächste Talent in die Waldsporthalle lot­sen konnte: „Marcus hat beim TSV Bayer eine sehr gute Ausbildung erhal­ten und uns beim Probetraining über­zeugt.“ Was Trainer Wolf beson­ders freut: Auf der rech­ten Seite ist der TVK nun exzel­lent besetzt, denn künf­tig sind hier gleich vier Linkshänder an Bord. Wistuba und Neven beset­zen die Außenposition, wäh­rend Kauwetter und Henrik Schiffmann (26), der Rückkehrer vom Zweitligisten HSG Krefeld, ein Rückraum-​Duo bilden.

Marcus Neven freut sich sehr auf seine Zeit in Korschenbroich: „Beim TVK ist das Umfeld sehr anspre­chend und die Halle ist immer voll. Für mich ist das eine gute Möglichkeit, mich im Seniorenbereich zu eta­blie­ren. Langfristig ist es mein Ziel, so hoch wie mög­lich zu spie­len.“ Nach dem Abitur will er Architektur an der Technischen Hochschule in Köln stu­die­ren – wor­aus eins klar her­vor­geht: Neven hat einen kla­ren Plan für seine Zukunft, beruf­lich wie sportlich.

Neben vier Zugängen für die nächste Serie hat der TVK einen Abgang zu ver­zeich­nen, denn Tim Dicks steht bald nicht mehr zur Verfügung. Der 21 Jahre alte Rückraumspieler, seit 2017 in Korschenbroich, wird ab dem Wintersemester 2020/​2021 in Salzburg stu­die­ren. Klar: Der Verein hofft mit Dicks, dass er seine Ziele in Österreich erreicht. „Wir wün­schen Tim beruf­lich, sport­lich und pri­vat alles Gute für die­sen sicher­lich inter­es­san­ten Aufenthalt in unse­rem Nachbarland”, sagt Klaus Weyerbrock.

(78 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)