Kommentar: Jüchen – „Zoll beschlag­nahmt Schutzmasken und Schutzkleidung .. ” – Fake News?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Jüchen – Eine Sensationsmeldung? In Zeiten von einer all­ge­mei­nen Verknappung erregt die Meldung der NGZ/​RP am gest­ri­gen Donnerstag mög­li­cher­weise die Gemüter. Von ille­ga­len Exporten war die Rede und der Zoll beschlag­nahmte angeb­lich Schutzmasken und Schutzkleidung.

Elementare Güter, in Deutschland drin­gend benö­tigt, soll­ten angeb­lich in die USA „ille­gal expor­tiert” wer­den. Ein klas­si­sche „Sensationsmeldung”, ver­fasst um Aufsehen zu erre­gen?

Nach einem heu­ti­gen Gespräch, Freitag den 20.03.2020, mit dem Pressesprecher Rainer Wanzke des Hauptzollamtes in Krefeld und dem Herausgeber von Klartext​-NE​.de stellt sich die Situation jedoch etwas anders dar.

Im übli­chen Geschäftsablauf wer­den Ausfuhren in nicht EU Länder ange­mel­det und der Zoll führt ggf. eine Sichtprüfung durch. Die ange­mel­de­ten Waren wer­den in die­sem Fall per­sön­lich von Mitarbeitern des Zollamtes in Augenschein genom­men, so wie in die­sem Fall gesche­hen.

Eine „Beschlagnahmung von Schutzmasken und Schutzkleidung” fand hier­bei offen­sicht­lich nicht statt.

Da hat die angeb­li­che Quelle „aus Sicherheitskreisen” der NGZ/​RP wohl etwas ver­wech­selt und die Aussage „.. der gut infor­mier­ten Kreise ..” wur­den in einem heu­ti­gen Artikel der Berichterstattung schnell abge­än­dert. Jetzt heißt es „.. gibt es keine Beschlagnahmung ..”. Ein Versuch Glaubwürdigkeit zu hal­ten?

Der ange­spro­chene Artikel vom Donnerstag, ein RP+ Bericht – zugän­gig nur mit einer ver­bun­de­nen Hinterlegung einer Email zu Werbezwecken – ist nicht mehr online. Der Franzose würde sagen: „Honi soit qui mal y pense” heißt: „Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.“ (frei über­setzt)

Eine unrich­tige, spe­ku­la­tive Meldung, basie­rend auf einer mög­li­cher­weise frag­wür­di­gen Quelle, erschie­nen in der NGZ/​RP nur um Leser Emailadressen abzu­grei­fen?

Mag sich jeder dazu eine eigene Meinung bil­den.

(Glaubt nicht alles,) was in der Zeitung steht – Reinhard Mey (Youtube)

In die­sem Sinne
Robert Schilken
Herausgeber Klartext​-NE​.de

Hier die Pressemeldung von 3M

(437 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)