Zwei par­al­lele Einsätze für die Feuerwehr Kaarst

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Gegen 11:11 Uhr wurde die Feuerwehr Kaarst zu einem ver­mut­li­chen Zimmerbrand nach Büttgen in die Driescher Straße alarmiert. 

Hier löste Rauch den Heimrauchmelder in einer EG Wohnung eines Wohnhauses aus. Aufmerksame Bürger alar­mier­ten die Feuerwehr. Nachdem zwei Türen gewalt­sam geöff­net wur­den, konnte ange­brann­tes Kochgut als Ursache für die Rauchentwicklung aus­ge­macht werden.

Dieses wurde von einem Trupp unter Atemschutz besei­tigt. Im Anschluß erfolg­ten Belüftungsmaßnahmen. Zum Zeitpunkt des Einsatzes befand sich keine Personen in der Wohnung.

Während die ers­ten Kräfte von der Einsatzstelle abrück­ten, ereig­nete sich um 11:48 Uhr auf der L 381 /​K 37 ein Verkehrsunfall. Hierbei waren zwei PKW betei­ligt. Nach ers­ten Angaben, sollte eine Person ein­ge­klemmt sein. Dieses bestä­tigte sich jedoch nicht.

Die drei Insassen wur­den von der Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes ver­sorgt. Anschließend erfolgte der Transport mit­tels Rettungswagen in die umlie­gen­den Krankenhäuser. Während der Rettungsmaßnahmnen wurde der Kreuzungsbereich voll gesperrt.

(111 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)