evd schließt für den Kundenverkehr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Aufgrund der aktu­el­len Situation in NRW und der Verbreitung des Coronavirus, schließt die evd ener­gie­ver­sor­gung dor­ma­gen gmbh ihr Kundenforum und ihre Verwaltung für den Kundenverkehr ab Dienstag, den 17.03.2020, bis auf wei­te­res – zumin­dest aber bis zum 19. April 2020.

Die Sicherheit und der Schutz unse­rer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unse­rer Kundinnen und Kunden hat für uns oberste Priorität. Daher bit­ten wir alle Kunden, sich per Telefon oder E‑Mail an die evd zu wen­den und nur in drin­gen­den Fällen einen per­sön­li­chen Termin zu ver­ein­ba­ren”, so Klemens Diekmann, Geschäftsführer der evd.

Kunden wer­den gebe­ten, den ver­trieb­li­chen Kundenservice tele­fo­nisch unter 02133–971 81 oder per Mail über vertrieb@evd-dormagen.de zu kon­tak­tie­ren. Zudem kön­nen Angaben wie Zählerstände, Adressänderungen, Abschlagsänderungen und Bankdateneingabe im Online-​Kundenportal ganz ein­fach erle­digt werden.

Andere Anliegen zu Netzangelegenheiten oder sons­tige Auskünfte und Anfragen kön­nen unter 02133–971 0 oder an info@evd-dormagen.de gerich­tet werden.

Die Störungsannahme ist wie gewohnt rund um die Uhr unter 02133–971 11 zu errei­chen. Diese Nummer bitte nur in Notfällen (Versorgungsunterbrechung oder Gasgeruch) nutzen.

Die evd bit­tet um Verständnis, dass es auf­grund eines erhöh­ten Anruf- oder E‑Mailaufkommens zu Wartezeiten kom­men kann. „Wir bit­ten unsere Kunden hier um Verständnis und Geduld”, so Klemens Diekmann.

Der Netzbetrieb und die Störungsbehebung lau­fen wie gewohnt wei­ter. Es sind keine Engpässe in der Energie- und Wasserversorgung zu befürch­ten. „Wir neh­men unsere beson­dere Verantwortung in der Daseinsvorsorge sehr ernst und haben ent­spre­chende Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Aufrechterhaltung des Netzbetriebes getrof­fen”, so Klemens Diekmann. Der per­sön­li­che Kundenkontakt vor Ort wird auf das Nötigste beschränkt.

(89 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)