StadtBus reagiert: Pandemie – Maßnahmen zum Schutz des Fahrpersonals

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Kurzfristig wer­den in den StadtBussen die Fahrerkabinen an der ers­ten Sitzreihe vom Fahrgastraum abgetrennt.

Damit soll sicher­ge­stellt wer­den, dass das Infektionsrisiko des Fahrpersonals von Dritten nicht unan­ge­mes­sen erhöht wird und not­wen­dige Beförderungskapazitäten auf der Grundlage siche­rer Betriebsabläufe wei­ter­hin gewähr­leis­tet wer­den können.

Während der Dauer die­ser Vorsichtsmaßnahme ist es den Fahrgästen nicht mög­lich, an den vor­de­ren Türen ein- oder aus­zu­stei­gen und beim Fahrpersonal Fahrausweise zu kau­fen. Das ent­bin­det die Fahrgäste jedoch nicht von der Pflicht, beim Einsteigen über einen für die gesamte Fahrt gül­ti­gen Fahrschein zu verfügen.

Die StadtBus-​Gesellschaft emp­fiehlt daher, in den Vorverkaufsstellen, im KundenCenter am Bahnhof oder an den Automaten am Markplatz und Bahnhof Tickets zu kau­fen und bei Fahrtantritt im Bus zu ent­wer­ten. Auch bie­tet sich für diese Ausnahmesituation an, ent­spre­chende Tickets über Onlinekanäle, wie z.B. HandyTicket, zu erwer­ben. Selbstverständlich wer­den bis auf Weiteres Fahrausweiskontrollen durch­ge­führt und bei Nichtbeachtung sowie feh­len­den Fahrausweise Erhöhte Beförderungsentgelte ausgestellt.

Wir bit­ten alle Fahrgäste, nicht mit dem Fahrpersonal in Kontakt zu tre­ten und einen Sicherheitsabstand von einem Meter zu wah­ren“, so Klaus Schmitz, Geschäftsführer der StadtBus Dormagen GmbH.

Oberstes Gebot ist die Vermeidung von Kontakten mit erkrank­ten und/​oder infi­zier­ten Menschen sowie die per­sön­li­che Hygiene. Dies gilt auch für den Umgang mit Fahrgästen in Bussen und Bahnen. Die sorg­fäl­tige Desinfektion aller Flächen, die mit Viren benetzt sein könn­ten, wird durch unse­ren Auftragnehmer, den Busverkehr Rheinland, sicher­ge­stellt. Wir hof­fen, mit die­sen Maßnahmen die Ausbreitung des Virus zu redu­zie­ren und den Fahrdienst mög­lichst lange durch­füh­ren zu können“.

Für wei­tere Auskünfte ste­hen unsere Mitarbeiter/​innen im StadtBus-​KundenCenter am Dormagener Bahnhof, Willy-​Brandt-​Platz 1 mon­tags bis frei­tags von 7.00 bis 18.00 Uhr und sams­tags von 8.00 bis 12.00 Uhr zur Verfügung (Tel. 02133/​19449).

(827 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)