Maßnahmen der Stadt Neuss gegen das Corona-Virus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Um die Ausbreitung des Corona-​Virus in Neuss zu bekämp­fen hat die Stadtverwaltung ein umfang­rei­ches Maßnahmenpaket beschlossen. 

Bereits seit ges­tern sind alle Großveranstaltungen in Neuss per Allgemeinverfügung bis zum 19. April 2020 (Ende der Osterferien) unter­sagt. Zudem wer­den alle Veranstaltungen der Stadt Neuss zunächst ausgesetzt.

Auch die städ­ti­schen Sporthallen sowie die städ­ti­schen Sportheime inklu­sive der Umkleide- und Duschräume sind ebenso wie die „Offenen Türen“ der Jugendeinrichtungen ab sofort geschlossen.

Das Land Nordrhein-​Westfalen hat heute beschlos­sen, dass für Schulen am Montag, den 16.03.2020, die Osterferien begin­nen. Sie blei­ben ebenso wie Kindertageseinrichtungen, zunächst bis zum Ende der Osterferien, geschlossen.

Bürgermeister Reiner Breuer appel­liert an alle pri­va­ten Veranstalter und Vereine zu prü­fen, ob ihre Veranstaltungen wirk­lich zwin­gend not­wen­dig sind oder ver­scho­ben wer­den kön­nen: „Auch Sie haben Verantwortung für Ihre Gäste.“ Zudem weist Breuer dar­auf hin, „wie wich­tig es ist, dass wir Menschen schüt­zen, die beson­ders schwer von einer Infektion mit dem Corona-​Virus betrof­fen wären.“

Dazu zäh­len ins­be­son­dere ältere Menschen und sol­che mit chro­ni­schen Krankheiten. Breuer wei­ter: „Diese Menschen sind ganz beson­ders auf unsere Unterstützung ange­wie­sen. Nehmen Sie Rücksicht und hel­fen Sie in Ihrem per­sön­li­chen Umfeld, dass das Risiko mög­lichst gering­ge­hal­ten wird.“

Nach dem Auftreten der ers­ten Corona-​Erkrankungen hat die Stadt früh­zei­tig reagiert und einen Stab für außer­ge­wöhn­li­che Ereignisse (SAE) ein­ge­rich­tet. In Kooperation mit der Neusser Ärzteschaft, den Krankenhäusern, Rettungsdiensten und dem Gesundheitsamt hat die Stadt ein „Corona-​Test-​Center“ eingerichtet.

Termine ver­gibt aus­schließ­lich das Gesundheitsamt des Rhein-​Kreises Neuss. Auf Empfehlung des Gesundheitsamtes wur­den Verdachtsfälle sowie Kontaktpersonen von nach­ge­wie­se­nen Infizierten unter häus­li­che Quarantäne gestellt, Schulen und Kindergärten wur­den teil­weise vor­über­ge­hend geschlossen.

(2.418 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)