Amphibien-​Schutzzäune ent­lang der L381 aufgebaut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – In den kom­men­den Wochen wer­den wie­der Maßnahmen zum Schutz wan­dern­der Kröten und Frösche ergriffen.

Der Amphibien-​Schutzzaun ent­lang der L381 in Höhe des Trietbaches ist vom Landesbetrieb NRW letz­ten Sonntag auf­ge­baut wor­den. Bei wär­me­ren Temperaturen begin­nen die Erdkröten und Frösche mit ihrer Frühjahrswanderung von den Überwinterungsquartieren zu den Laichgewässern.

Auf vie­len Wanderrouten der Amphibien lie­gen aber Straßen. Die Tiere wer­den ent­lang der Schutzzäunen gelei­tet, die sie nicht über­win­den kön­nen, und fal­len in die vor­be­rei­te­ten, in den Boden ein­ge­las­se­nen Eimer. Hier wer­den sie von Helferinnen und Helfern auf­ge­sam­melt, gezählt und auf die andere Straßenseite transportiert.

Alle Verkehrsteilnehmer wer­den gebe­ten gerade in den Morgen- und Abendstunden beson­ders vor­sich­tig und auf­merk­sam zu sein, um die Helferinnen und Helfer nicht zu gefähr­den. Die Krötenwanderung dau­ert bis ca. Ende April.

(48 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)