Autofahrer soll Radfahrer abge­drängt haben und wei­ter­ge­fah­ren sein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Holzbüttgen (ots) Am Donnerstagmorgen (10.03.) erstat­tete die Mutter eines 11-​Jährigen beim Verkehrskommissariat in Kaarst eine Anzeige gegen einen bis­lang unbe­kann­ten Autofahrer. 

Demnach war das Kind am glei­chen Morgen, gegen 07:40 Uhr, mit sei­nem Fahrrad auf der Königstraße im Ortsteil Holzbüttgen unter­wegs. Von hin­ten habe sich eine Geländelimousine (SUV) genähert.

Als sich die bei­den Verkehrsteilnehmer auf glei­cher Höhe befun­den hät­ten, habe der Autofahrer den Jungen beim Überholen abge­drängt, so dass diese gegen einen gepark­ten PKW stieß. Dabei stürzte der 11-​Jährige zu Boden. Der Autofahrer sei weitergefahren.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nach der wei­ßen Geländelimousine, bei der es sich ver­mut­lich um einen Mercedes han­delte, und ihrem Fahrer.

Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat in Kaarst unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

(356 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)