Sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus im Rhein-​Kreis Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Rhein-​Kreis Neuss – Im Kreisgebiet sind heute, 11.03.2020, sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus bestä­tigt wor­den. Damit steigt die Zahl der bestä­tig­ten Fälle auf ins­ge­samt sie­ben.

Alle Infizierten haben keine min­der­jäh­ri­gen Kinder. Drei der heute posi­tiv getes­te­ten Personen woh­nen in Meerbusch, je eine in Grevenbroich, Neuss und Jüchen.

Ein posi­tiv getes­te­ter Mann aus Meerbusch hatte Kontakt zu einer mit dem Virus infi­zier­ten Person in Konstanz. Er zeigt nur leichte Symptome und wurde auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Meerbusch unter Quarantäne gesetzt.

Ein Mann aus Meerbusch ist vor weni­gen Tagen aus einem Urlaub in Südtirol zurück­ge­kehrt und wurde jetzt posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet. Er zeigt nur leichte Symptome und wurde auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Meerbusch unter Quarantäne gesetzt.

Eine Frau aus Meerbusch hat sich im beruf­li­chen Umfeld ange­steckt. Sie zeigt nur leichte Symptome und wurde eben­falls auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Meerbusch unter Quarantäne gesetzt.

Ein Mann aus Jüchen ist eben­falls mit dem Coronavirus infi­ziert. Er zeigt nur leichte Symptome und wurde auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Jüchen in Quarantäne gesetzt.

Ein Grevenbroicher mit bereits abklin­gen­den Symptomen wurde eben­falls posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet. Auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes wurde er durch die Stadt Grevenbroich unter Quarantäne gesetzt.

Eine Neusserin wurde eben­falls posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet. Sie hat leichte Symptome und wurde auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Neuss unter Quarantäne gesetzt.

Insgesamt wur­den aktu­ell 139 Personen im Kreisgebiet auf­grund eines Kontaktes mit einem mit dem Virus infi­zier­ten Patienten durch die Städte auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes in Quarantäne gesetzt.

Momentan ist an fol­gen­den Schulen und Kindertagesstätten auf­grund des Coronavirus durch die zustän­dige Stadt auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes eine Schließung oder ein Teilausschluss von Klassen ange­ord­net:

  • St.-Andreas-Grundschule Neuss-​Norf: Geschlossen bis zum 17. März
  • Kindertagesstätte Lessingplatz in Neuss-​Norf: Geschlossen bis zum 17. März
  • Pascal-​Gymnasium Grevenbroich: Ausschluss der Jahrgangsstufe 11 sowie ein­zel­ner Lehrer bis zum 15. März
  • Albert-​Einstein-​Gymnasium Kaarst: Ausschluss der Stufe 9 und der Klasse 8b sowie ein­zel­ner Lehrer bis zum 12. März

Den betrof­fe­nen Kindern und Erziehern emp­fiehlt das Kreis-​Gesundheitsamt eine gute Handhygiene sowie eine Kontaktreduktion. So soll zum Beispiel auf den Besuch von Veranstaltungen oder die Teilnahme an Sportgruppen oder ande­ren Aktivitäten ver­zich­tet wer­den. Es ist dabei nicht not­wen­dig sich nur in der häus­li­chen Umgebung auf­zu­hal­ten.

Für wich­tige Fragen hat das Kreis-​Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/​601‑7777 eine auch am Wochenende besetzte Hotline ein­ge­rich­tet. Diese ist mon­tags – frei­tags von 8 – 18 Uhr sowie sams­tags und sonn­tags von 9 – 18 Uhr erreich­bar. Aktuelle Informationen fin­den sich auf der Kreis-​Homepage unter www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​c​o​r​ona.

(2.264 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.