Sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus im Rhein-​Kreis Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Im Kreisgebiet sind heute, 11.03.2020, sechs neue Infektionen mit dem Coronavirus bestä­tigt wor­den. Damit steigt die Zahl der bestä­tig­ten Fälle auf ins­ge­samt sieben. 

Alle Infizierten haben keine min­der­jäh­ri­gen Kinder. Drei der heute posi­tiv getes­te­ten Personen woh­nen in Meerbusch, je eine in Grevenbroich, Neuss und Jüchen.

Ein posi­tiv getes­te­ter Mann aus Meerbusch hatte Kontakt zu einer mit dem Virus infi­zier­ten Person in Konstanz. Er zeigt nur leichte Symptome und wurde auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Meerbusch unter Quarantäne gesetzt.

Ein Mann aus Meerbusch ist vor weni­gen Tagen aus einem Urlaub in Südtirol zurück­ge­kehrt und wurde jetzt posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet. Er zeigt nur leichte Symptome und wurde auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Meerbusch unter Quarantäne gesetzt.

Eine Frau aus Meerbusch hat sich im beruf­li­chen Umfeld ange­steckt. Sie zeigt nur leichte Symptome und wurde eben­falls auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Meerbusch unter Quarantäne gesetzt.

Ein Mann aus Jüchen ist eben­falls mit dem Coronavirus infi­ziert. Er zeigt nur leichte Symptome und wurde auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Jüchen in Quarantäne gesetzt.

Ein Grevenbroicher mit bereits abklin­gen­den Symptomen wurde eben­falls posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet. Auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes wurde er durch die Stadt Grevenbroich unter Quarantäne gesetzt.

Eine Neusserin wurde eben­falls posi­tiv auf das Coronavirus getes­tet. Sie hat leichte Symptome und wurde auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes durch die Stadt Neuss unter Quarantäne gesetzt.

Insgesamt wur­den aktu­ell 139 Personen im Kreisgebiet auf­grund eines Kontaktes mit einem mit dem Virus infi­zier­ten Patienten durch die Städte auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes in Quarantäne gesetzt.

Momentan ist an fol­gen­den Schulen und Kindertagesstätten auf­grund des Coronavirus durch die zustän­dige Stadt auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes eine Schließung oder ein Teilausschluss von Klassen angeordnet:

  • St.-Andreas-Grundschule Neuss-​Norf: Geschlossen bis zum 17. März
  • Kindertagesstätte Lessingplatz in Neuss-​Norf: Geschlossen bis zum 17. März
  • Pascal-​Gymnasium Grevenbroich: Ausschluss der Jahrgangsstufe 11 sowie ein­zel­ner Lehrer bis zum 15. März
  • Albert-​Einstein-​Gymnasium Kaarst: Ausschluss der Stufe 9 und der Klasse 8b sowie ein­zel­ner Lehrer bis zum 12. März

Den betrof­fe­nen Kindern und Erziehern emp­fiehlt das Kreis-​Gesundheitsamt eine gute Handhygiene sowie eine Kontaktreduktion. So soll zum Beispiel auf den Besuch von Veranstaltungen oder die Teilnahme an Sportgruppen oder ande­ren Aktivitäten ver­zich­tet wer­den. Es ist dabei nicht not­wen­dig sich nur in der häus­li­chen Umgebung aufzuhalten.

Für wich­tige Fragen hat das Kreis-​Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/​601‑7777 eine auch am Wochenende besetzte Hotline ein­ge­rich­tet. Diese ist mon­tags – frei­tags von 8 – 18 Uhr sowie sams­tags und sonn­tags von 9 – 18 Uhr erreich­bar. Aktuelle Informationen fin­den sich auf der Kreis-​Homepage unter www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​c​o​r​ona.

(2.375 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)