Informationen zum Thema Corona-​Virus – Wenn das Ordnungsamt anruft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Das Corona-​Virus wird der­zeit regel­mä­ßig in den Medien dargestellt.

Damit der Ablauf einer Quarantäne rei­bungs­los ver­läuft, teilt die Gemeindeverwaltung mit, dass eine Quarantäne zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen gesetz­lich gere­gelt ist. Diese wird von der ört­li­chen Ordnungsbehörde der Gemeinden getroffen.

Demnach kann bei sons­ti­gen Kranken sowie Krankheitsverdächtigen und Ansteckungsverdächtigen von der zustän­di­gen Behörde ange­ord­net wer­den, dass sie in einem geeig­ne­ten Krankenhaus oder in sonst geeig­ne­ter Weise abge­son­dert werden.

Hinzu kommt, dass Ärzte ver­pflich­tet sind, das für sie zustän­dige Gesundheitsamt über mel­de­pflich­tige Krankheiten zu infor­mie­ren. Soweit das Gesundheitsamt Handlungsbedarf sieht, wird das zustän­dige Ordnungsamt der Kommunen, in der der Infizierte wohnt, informiert.

Die zustän­dige Gemeindeverwaltung, ins­be­son­dere das Ordnungsamt, ruft dann bei den Betroffenen an und erklärt die wei­te­ren Schritte. Im Anschluss daran erfolgt auch noch eine schrift­li­che Information, sowie wei­tere Handlungsanweisungen, denen unbe­dingt Folge zu leis­ten ist.

Bei Nachfragen steht das Ordnungsamt selbst­ver­ständ­lich unter der 02183 800 58 zur Verfügung.

(401 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)