Kita Buntakuntla wird umfang­reich saniert

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Nach der kurz­fris­tig not­wen­di­gen Schließung der Kindertagesstätte Buntakuntla in der ver­gan­ge­nen Woche lie­gen nun erste Erkenntnisse vor.

Grund für den mas­si­ven Wasserschaden ist ein Leck des Kaltwasserrohrs, das zu den Wasserspielgeräten im Außenbereich führt. Alle Innenwände des Gebäudes wei­sen in Bodennähe einen Wasserschaden bzw. einen Schimmelbefall auf. Nun prü­fen Bausachverständige, Baubiologen sowie Bauchemiker das wei­tere Vorgehen zur Sanierung des Gebäudes.

Klar ist, dass diese Maßnahmen einige Zeit in Anspruch neh­men wer­den. Nach ers­ten Schätzungen geht die Gebäudewirtschaft Kaarst (GWK) mitt­ler­weile davon aus, dass die Kita vor­aus­sicht­lich erst nach den Sommerferien wie­der in Betrieb gehen kann.

Über den Fortgang der Sanierungsarbeiten wer­den die Eltern der betrof­fe­nen Kinder unauf­ge­for­dert infor­miert. Die Betreuung der Kinder ist sichergestellt.

Die bei­den Gruppen der Kita Buntakuntla wer­den in der Kita Lichtenvoorder Straße bezie­hungs­weise in der Kita Bussardstraße ver­sorgt. 46 Kinder in zwei Gruppen bil­den die Kita der Elterninitiative, die 2014 den Neubau am Vorster Wald bezo­gen hatte.

(185 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)