Coronavirus: Kurzfristiges Schulverbot für Schüler des Albert-Einstein-Gymnasiums

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Erneut muss am Albert-​Einstein-​Gymnasium ein kurz­fris­ti­ges Schulverbot für rund 140 Schülerinnen und Schüler sowie 15 Lehrkräfte aus­ge­spro­chen werden. 

Dieses Schulverbot endet am Donnerstag, 12. März 2020. Betroffen sind die Teilnehmer einer Skifreizeit und eine achte Klasse. Eine Lehrerin erfuhr am Freitag wäh­rend der Rückfahrt von der Skifreizeit, dass sie am 27.02.2020 Kontakt mit einer mitt­ler­weile posi­tiv auf den Corona-​Virus getes­te­ten Person hatte.

Während der Skifreizeit und bis heute zeigte die Lehrerin keine Krankheitssymptome. Dennoch hat die Stadt Kaarst auf Empfehlung des Kreisgesundheitsamt das Schulverbot als Vorsichtsmaßnahme beschlos­sen. Neben den Teilnehmern der Skifreizeit – Schüler und Lehrer – sind auch Schülerinnen und Schüler einer ach­ten Klasse kurz­fris­tig vom Unterricht aus­ge­schlos­sen, die zuletzt am 28.02.2020 von der Lehrerin betreut wurde.

Wichtig: Der Schulbetrieb am Albert-​Einstein-​Gymnasium läuft für alle ande­ren Klassen und Kurse unab­hän­gig von die­ser Präventionsmaßnahme regu­lär wei­ter. Auch die bereits ein­mal ver­scho­bene Klausur im 3. Abiturfach fin­det heute wie ange­kün­digt statt.

(431 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)