Rekord-​Anmeldezahlen für den Sauberhafttag – mehr als 4.860 TeilnehmerInnen machen mit

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Den Dormagener Bürgerinnen und Bürgern liegt ihre Stadt ganz offen­bar sehr am Herzen. Nicht anders ist zu erklä­ren, dass sich 4.867 Personen gemel­det haben, die ihre Stadt sau­be­rer machen möchten. 

Sie alle neh­men am Samstag, 14. März, am Sauberhafttag teil – nur die Schulen und Kindergärten zie­hen am Freitag los – und wer­den im gan­zen Stadtgebiet Müll auf­sam­meln. Unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern befin­den sich rund 70 Kindergärten, Schulen, Vereine und Initiativen sowie zahl­rei­che Privatpersonen.

Das ist ein unglaub­lich gro­ßes Engagement. Der Sauberhafttag führt die Bürgerinnen und Bürger zusam­men“, sagt Jutta Warstat vom Büro für Bürgerschaftliches Engagement. Gemeinsam mit Bärbel Breuer koor­di­niert sie den Dormagener Frühjahrsputz. „Mit 4867 Helfern lie­gen wir weit über der Teilnehmerzahl aus dem ver­gan­ge­nen Jahr. Das ist ein tol­les Zeichen – auch für den Umweltschutz“, sagt Breuer. 2019 hat­ten sich rund 4400 Menschen an der Sammelaktion betei­ligt und ins­ge­samt 15 Tonnen Müll gesam­melt. „Auch möch­ten wir uns bei den Stadtteilkoordinatorinnen und ‑koor­di­na­to­ren bedan­ken, die für uns direkt vor Ort die Leute ange­spro­chen haben“, sagt Breuer.

Neu mit an Bord sind allein sie­ben Kindergärten (aus Delrath, Dormagen-​Mitte, Hackenbroich, Rheinfeld und Stürzelberg), zudem konn­ten meh­rere pri­vate Initiativen als Teilnehmer gewon­nen wer­den. „Und jeder, der eben­falls teil­neh­men möchte, kann sich noch anmel­den oder am Samstag ein­fach spon­tan vor­bei­kom­men und mit­hel­fen“, betont Warstat.

Damit das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz auch wei­ter­hin in den Köpfen bleibt, hat die Stadt 730 Eimer mit dem Maskottchen „Putzi“ an die Kindergärten ver­schenkt. Damit kön­nen die Kinder nicht nur am Sauberhafttag, son­dern das ganze Jahr rund um ihren Kindergarten immer mal wie­der Müll auf­sam­meln. „So sen­si­bi­li­sie­ren wir die Kinder von klein auf für das Thema und redu­zie­ren neben­bei auch noch den Verbrauch von Müllsäcken. Die Eimer wer­den aus­ge­wa­schen und kön­nen wie­der benutzt wer­den“, erläu­tert Warstat und kün­digt an: „Im kom­men­den Jahr wol­len wir die Grundschulen im Stadtgebiet mit den Eimern ausstatten.“

Die Aktion:

Wer beim Frühjahrsputz mit­ma­chen möchte, kann sich bei den Stadtteilkoordinatorinnen und ‑koor­di­na­to­ren mel­den oder ein­fach spon­tan vor­bei­kom­men – auch für Kurzentschlossene lie­gen an den Treffpunkten Mülltüten und Handschuhe kos­ten­frei bereit. Hier die Ansprechpartner für die ein­zel­nen Stadtteile:

  • Delhoven: Stephan Gödderz, Telefon 02133 82235, Treffpunkt SchützenplatzTreffpunkten 
  • Delrath: Karl-​Josef Ellrich, Telefon 02133 70738, Treffpunkt: Gaststätte „Alter Bahnhof“
  • Dormagen-​Mitte: Bettina und Moritz Prell, 0163 2567760, Treffpunkt: Schützenplatz Dormagen
  • Gohr/​Broich: Heinrich Kemper, Telefon 02182 871184, und Peter-​Josef Braun, Telefon 02182/​99 41, Treffpunkt: Kirchplatz Gohr
  • Hackenbroich/​Hackhausen: Manfred Kootz, Telefon 0172 9293047, Treffpunkte: Feuerwehrgerätehaus und Sportplatz
  • Horrem: Josef Franzen, Telefon 02133 400731, Treffpunkt: Schützenplatz
  • Nievenheim/​Ückerath: Heinz-​Joachim Pälmer, Telefon 02133/​9 05 70, Treffpunkt: Schützenplatz
  • Rheinfeld: Andreas Hartig, Telefon 02133 259960, Treffpunkt: Ehrenmal
  • Straberg: Manfred Steiner, Telefon 02133 81692, Treffpunkt: Sportplatz
  • Stürzelberg: Ulrike Ortmann, Telefon 02133 73252, Treffpunkt: Schützenplatz
  • Zons: Joachim Fischer, Telefon 01722969247, Treffpunkt Sportzentrum

Nach geta­ner Arbeit gibt es für die Helfergruppen an den Treffpunkten in den jewei­li­gen Stadtteilen wie­der die beliebte Erbsensuppe vom Deutschen Roten Kreuz. Alle Kinder und Jugendliche, die sich in Kindergärten und Schulen am Sauberhafttag betei­li­gen, erhal­ten Schwimmbad-Freikarten.

(72 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)