Kreis unter­stützt Ärzte mit Schutzmasken und bei Teststelle

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Der Rhein-​Kreis Neuss wird die Haus- und Kinderärzte im Kreisgebiet mit bis zu 2.500 FFP2-​Mundschutzmasken für die Abnahme von Tests auf eine Erkrankung mit dem Coronavirus sowie bei der Einrichtung einer gemein­sa­men Teststelle der nie­der­ge­las­se­nen Ärzte unterstützen. 

Dies hat Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke mit Dr. Dr. med. Gerd Steiner, Vorsitzender der kas­sen­ärzt­li­chen Vereinigung im Rhein-​Kreis Neuss, ver­ein­bart. „Wir möch­ten die Ärzte in die Lage ver­set­zen, die große Nachfrage aus der Bevölkerung nach Corona-​Tests zu erfül­len“, so Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke.

Die Schutzmasken wer­den wir kurz­fris­tig zur Verfügung stel­len und gemein­sam die schnelle Einrichtung einer Teststelle, die von den nie­der­ge­las­se­nen Ärzten betrie­ben wird, vor­an­brin­gen“, kün­digt Petrauschke an. „Wir hel­fen gerne dabei, die not­wen­di­gen Rahmenbedingungen zu schaf­fen, die in dem Gespräch an mich her­an­ge­tra­gen wur­den“, erläu­tert Petrauschke.

Die Teststelle soll sich dabei an Zusammenschluss des Ärztenetzwerkes Dormagen ori­en­tie­ren. Details wer­den noch mit der Hauptstelle der Kassenärztlichen Vereinigung besprochen.

(128 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)