Wohnungseinbrecher unter­wegs – Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss, Grevenbroich (ots) In Neusser-​Norden über­raschte der Bewohner eines Einfamilienhauses am Montagabend (02.03.) an der Nibelungenstraße unge­be­tene Gäste auf fri­scher Tat.

Als er, gegen 20:00 Uhr, ver­däch­tige Geräusche an sei­ner Terrassentür hörte, machte der Zeuge auf sich auf­merk­sam. Als die ver­meint­li­chen Einbrecher erkann­ten, dass sie offen­sicht­lich bei ihrem Tun ertappt wor­den waren, gaben sie Fersengeld und flüch­te­ten, ohne in das Haus ein­ge­stie­gen zu sein, in unbe­kannte Richtung. Beschreiben konnte der Wohnungsinhaber die Täter nicht. Eine Fahndung nach Verdächtigen durch die Polizei ver­lief bis­lang ohne Erfolg.

Am Montag (02.03.), im Tatzeitraum zwi­schen 12:30 Uhr und 15:45 Uhr, ver­such­ten Unbekannte in Grevenbroich-​Elsen sich gewalt­sam Zutritt zu einem Mehrfamilienhaus an der Straße „Im Buschfeld” zu ver­schaf­fen. Die Bewohner einer Erdgeschosswohnung stell­ten bei ihrer Rückkehr Hebelspuren an der Haustür fest. Den Einbrechern war es nicht gelun­gen, in die Wohnräume vorzudringen.

Die Kripo bit­tet mög­li­che Zeugen, die in den genann­ten Fällen Verdächtiges beob­ach­tet haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 mit dem zen­tral zustän­di­gen Kriminalkommissariat 14 in Neuss in Verbindung zu setzen.

(121 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)