Praxisnetzwerk rich­tet Corona-​Diagnostik-​Zentrum in Dormagen ein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Das Praxisnetz Dormagen e. V. rich­tet in Zusammenarbeit mit dem Rheinlandklinikum Dormagen und der Stadt ein Corona-​Diagnostik-​Zentrum (CDZ) in Dormagen ein.

Dort kön­nen ab Mittwoch, 04.03.2020, die Abstriche für Tests auf das Coronavirus zen­tra­li­siert so durch­ge­führt wer­den, wie vom Robert Koch-​Institut gefor­dert”, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld.

Bürgerinnen und Bürger, die den begrün­de­ten Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus infi­ziert zu haben – etwa, weil sie ent­spre­chende Symptome zei­gen oder Kontakt zu Infizierten hat­ten – sol­len sich zunächst tele­fo­nisch an ihren Hausarzt wen­den. Der Hausarzt wie­derum emp­fiehlt dann gege­be­nen­falls einen Test im CDZ – und über­weist die Betroffenen dorthin.

Wir pla­nen der­zeit, das CDZ an drei bis vier Tagen in der Woche für jeweils zwei Stunden mit ärzt­li­chem Personal zu beset­zen”, sagt Dr. Udo Kratel, Sprecher des Praxisnetzwerks. Im CDZ füh­ren nie­der­ge­las­sene Ärzte des Praxisnetzes außer­halb ihrer Dienstzeiten auf Überweisung der Hausärzte frei­wil­lig die Tests durch.

Das ist eine sinn­volle Bündelung von Ressourcen für besorgte Menschen in Dormagen und Rommerskirchen”, sagt Claudia Benthake, Direktorin des Rheinlandklinikums Dormagen. Denn auch Patienten aus Rommerskirchen kön­nen von den dort ansäs­si­gen Hausärzten ins Dormagener CDZ über­wie­sen werden.

(299 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)