Beleuchtung Gillbachaue abgelehnt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Der Fußweg durch die Gillbachaue wird gerne und häu­fig genutzt – nicht zuletzt als bequeme und sichere Zuwegung zum Rathaus.

Mehrfach wurde im Rathaus die Bitte vor­ge­bracht, den Weg zu beleuch­ten, um ins­be­son­dere in der dunk­len Jahreszeit eine bes­sere Nutzung zu gewähr­leis­ten. Das Rathaus hat die Anregung auf­ge­grif­fen. Da das Gebiet der Gillbachaue Landschaftsschutzgebiet ist, wurde das zustän­dige Amt für Umweltschutz des Kreises beteiligt.

Von dort kam nun die Nachricht, dass es auf­grund der bestehen­den Auflagen nicht mög­lich ist, den Weg zu beleuch­ten. Bauliche Anlagen sowie ober- oder unter­ir­di­sche Leitungen sind auf­grund der gesetz­li­chen Bestimmungen nicht zuge­las­sen. Auch eine Beleuchtung mit solar­be­trie­be­nen LED – Leuchten wird ausgeschlossen.

Dazu heißt es: „Aktuell wer­den immer mehr nega­tive Auswirkungen der sog. ”Lichtverschmutzung” bekannt, so dass es im Sinne des Natur- und Artenschutzes ein Bestreben sein muss, die Schutzgebiete von zusätz­li­cher Beleuchtung unbe­dingt freizuhalten.”

Auch die gewünschte Beleuchtung des Verbindungsweges zwi­schen der Butzheimer Begegnungsstätte und der Wyckgasse wurde aus den genann­ten Gründen abgelehnt.

(42 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)