Coronavirus-​Verdachtsfall an Dormagener Gymnasium

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Ein Kind einer vier­köp­fi­gen Familie aus Grevenbroich-​Hülchrath, die an Rosenmontag Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infi­zier­ten Person hatte, besucht das Norbert-​Gymnasium Knechtsteden. 

Die Klasse des Kindes und die Lehrer, die dort seit Rosenmontag unter­rich­tet haben, wur­den durch die Schulleitung auf Empfehlung des Kreis-​Gesundheitsamtes bis zum 9. März vom Unterricht befreit. Die betrof­fe­nen Schülerinnen und Schüler – dar­un­ter auch Kinder aus Dormagener Familien – sol­len mög­lichst zu Hause bleiben.

Die Familie wird durch das Kreis-​Gesundheitsamt betreut. Testergebnisse lie­gen bis­lang noch nicht vor. Aktuell gibt es keine wei­te­ren Verdachtsfälle!

Die Stadt Dormagen weist auf die aktu­el­len Informationen des Robert Koch-​Instituts zu SARS-​CoV‑2 hin: www​.rki​.de/​S​h​a​r​e​d​D​o​c​s​/​F​A​Q​/​N​C​O​V​2​0​1​9​/​F​A​Q​_​L​i​s​t​e​.​h​tml

Für wich­tige Fragen hat das Kreis-​Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181 601 7777 eine auch am Wochenende besetzte Hotline ein­ge­rich­tet. Diese ist mon­tags bis frei­tags von 8 bis 18 Uhr sowie sams­tags und sonn­tags von 9 bis 18 Uhr erreichbar.

(839 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)