Hinweis zu Anlaufstellen bei Symptomen des Coronavirus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Bei Symptomen des Coronavirus, wird gera­ten als Vorsichtsmaßnahme die Hotline des Kreis-​Gesundheitsamtes unter 02181/​601‑7777, den jewei­li­gen Hausarzt oder außer­halb der Öffnungszeiten die Notarztpraxen anzurufen.

Bis eine Klärung über eine Infektion erfolgt ist, soll mög­lichst Kontakt zu ande­ren Menschen ver­mie­den wer­den. Die Hotline des Kreis-​Gesundheitsamtes ist unter der Telefonnummer 02181/​601‑7777 mon­tags – frei­tags von 8 – 18 Uhr sowie sams­tags und sonn­tags von 9 – 18 Uhr erreichbar.

Es wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass außer­halb der Öffnungszeiten der Arztpraxen eine Testung auf Coronavirus weder in den Notfallpraxen, im Gesundheitsamt noch in den Ambulanzen der Krankenhäuser erfol­gen kann.

Die Testung erfolgt nach Prüfung der Notwendigkeit zu den Öffnungszeiten in den Arztpraxen. Von grip­pa­len Symptomen Betroffene wer­den gebe­ten, zuhause zu blei­ben und Großveranstaltungen zu meiden.

Zu den Symptomen des Coronavirus zäh­len Erkältungssymptome jeder Schwere, star­ker Husten, Fieber und Atemnot. Diese Symptome könn­ten aller­dings auch durch die Grippe aus­ge­löst werden.

Wichtig zur Unterscheidung ist, ob man sich bis maxi­mal 14 Tage vor­her in einem Risikogebiet (China: Provinz Hubei und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo und Taizhouin; Iran: Provinz Ghom; Italien: Provinz Lodi in der Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua; Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-​do) auf­ge­hal­ten hat oder Kontakt zu einem nach­weis­lich mit dem Coronavirus infi­zier­ten Patienten hatte. Dies sollte unbe­dingt erwähnt werden.

(1.134 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)