Gleich zwei Unfälle am Freitagmorgen auf der Landstraße 116 kurz vor Gierath

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen-​Gierath (ots) Am Freitag (28.02.), gegen 5:45 Uhr, rück­ten Polizei und Rettungsdienst zur Landstraße 116 aus. 

Zwei Pkw stie­ßen zwi­schen Gierath und Grevenbroich zusam­men, ein Fahrer erlitt dabei schwere Verletzungen. Zuvor waren beide Unfallbeteiligten (Männer im Alter von 29 und 35 Jahren), von der Kreisstraße 25 kom­mend, in Richtung Landstraße 71 unter­wegs gewesen.

Während die Polizei den Unfall auf­nahm und Rettungskräfte den Verletzen in ein Krankenhaus brach­ten, ereig­nete sich gegen 6:00 Uhr ein Folgeunfall. Eine 51-​jährige Kraftfahrerin über­sah nach der­zei­ti­gem Erkenntnisstand das mit Warnblinkanlage abge­stellte Auto eines Ersthelfers und fuhr die­sem auf. Sie erlitt Verletzungen. An allen betei­lig­ten Autos ent­stand hoher Sachschaden. Insgesamt musste ein Abschleppunternehmen vier Mal tätig werden.

Der Streckenabschnitt der L116 blieb gesperrt, bis alle Unfallaufnahme- und Straßenreinigungsmaßnahmen abge­schlos­sen waren.

Nun über­nimmt das Verkehrskommissariat der Polizei die wei­te­ren Ermittlungen.

(93 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)