Bürgerbeteiligung zum Klimaschutzkonzept für Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Wie kann die Stadt Neuss kli­ma­neu­tral wer­den? Diese Frage dis­ku­tiert die Stadtverwaltung in einer öffent­li­chen Veranstaltung mit Bürgerinnen und Bürgern. 

Die Stadt Neuss hat sich mit Beschluss des Rates vom 27. September .2019 das Ziel gesetzt, bis 2035 kli­ma­neu­tral zu wer­den. Um die­ses ambi­tio­nierte Ziel errei­chen zu kön­nen, erar­bei­tet die Verwaltung zur­zeit ein neues Klimaschutzkonzept.

Die Eckpunkte die­ses Konzeptes und die aktu­el­len Aktivitäten für den Klimaschutz in Neuss wer­den am Montag, 9. März 2020, öffent­lich vor­ge­stellt. Im Anschluss an eine Podiumsdiskussion haben alle inter­es­sier­ten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, ihre Ideen für ein neues Klimaschutzkonzept der Stadt Neuss einzubringen.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Reiner Breuer wird ARD Wettermoderatorin Claudia Kleinert mit einem Impulsvortrag „Klimawandel? – Leben im Treibhaus” in das Thema ein­füh­ren. Darin bewer­tet sie den Klimawandel aus ihrer Sicht als Wetterexpertin und wird aktu­ellste Wetterdaten zum Winter 2019/​20 in Neuss erläu­tern. Unter ihrer Moderation wer­den im Anschluss David Fister von „Fridays for Future“, Rainer Waibel, pro­gres­si­ver Mittelständler, der bereits beim Klimaschutzteilkonzept „Habichtweg/​Am Blankenwasser” mit­wirkt, Dr. Heiner Kaumanns, Vorsitzender von „Haus und Grund“, der Geschäftsführer der Neusser Stadtwerke, Ekkehard Boden, sowie Klima- und Umweltdezernent Dr. Matthias Welpmann auf einem Podium über mög­li­che Maßnahmen zum Klimaschutz in Neuss diskutieren.

Nach der Podiumsdiskussion kön­nen die Bürgerinnen und Bürger in mode­rier­ten Workshops zu den Themenbereichen „Mobilität“, „Energie“, „Bauen/​Sanieren“ und „Bürgerschaftliches Engagement“ mit den Fachleuten dis­ku­tie­ren, sich über geplante Maßnahmen infor­mie­ren und vor allem eigene Vorschläge für den Klimaschutz in Neuss einbringen.

Die Veranstaltung ist öffent­lich, eine Anmeldung ist nicht not­wen­dig. Sie fin­det am Montag, 9. März 2020, ab 18 Uhr in der Aula des Marie-​Curie-​Gymnasiums, Jostenallee 49–51, in Neuss statt.

(80 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)