D‘Art“ 2020: Dormagener Künstler im Rausch der Sinne

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Dormagen – „Im Rausch der Sinne“ lau­tet das Thema der dies­jäh­ri­gen „D‘Art“. Die 17. Auflage der größ­ten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler wird vom 6. November 2020 bis 3. Februar 2021 im Dormagener Kulturhaus zu sehen sein.

Die Bewerbungsunterlagen für hei­mi­sche Künstlerinnen und Künstler sind wei­ter­hin im städ­ti­schen Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 erhält­lich und ste­hen auf der Webseite www​.kul​tur​buero​-dor​ma​gen​.de zum Download bereit.

Die „D‘Art“ ist kein rei­ner Wettbewerb für Profis, son­dern vor allem eine Chance für ambi­tio­nierte Kreative. Teilnehmen kön­nen Interessierte ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet woh­nen oder dort künst­le­risch aktiv sind. Bewerber kön­nen maxi­mal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maxi­ma­len Breite von 1,50 Meter ein­rei­chen. Die Kunstwerke müs­sen dem Motto „Im Rausch der Sinne“ ent­spre­chen und müs­sen in der zwei­ten Oktober-​Hälfte im Kulturbüro abge­ge­ben wer­den.

Bis dahin kann die Zeit genutzt wer­den, um die Kunstwerke zu fer­ti­gen“, sagt Daniela Cremer vom Kulturbüro. Welche Werke letzt­lich den Sprung in die „D‘Art“ schaf­fen, ent­schei­den die Juroren Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-​von-​Suttner-​Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-​Künstler aus Pulheim.

Die Schirmherrschaft hat erneut der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-​Gruppe, über­nom­men. Die 17. „D‘Art“ berei­tet das Organisationsteam vor, dem neben dem Kulturbüro-​Team ehren­amt­lich die hei­mi­schen Kunstexperten Irmela Hauffe, Maja Wojdyla und Ulrico Czysch ange­hö­ren.

Die Teilnahme ist grund­sätz­lich kos­ten­los. Es wird aber um eine Mindestspende von fünf Euro für den Naturschutzbund Deutschland, Ortsgruppe Dormagen, gebe­ten.

Das Kulturbüro-​Team beant­wor­tet Fragen zur „D‘Art“ und schickt die Unterlagen gerne kos­ten­los zu: Telefon 02133 257 605, E‑Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de.

(9 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)
Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*