Rhein-​Kreis Neuss und Kinderschutzbund set­zen ihre Kooperation fort

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Der Rhein-​Kreis Neuss und der Neusser Ortsverband des Deutschen Kinderschutzbunds set­zen ihre Kooperation beim Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) fort. 

Dirk Brügge, Kreisdirektor und Sozialdezernent, sowie die Vorsitzende Dr. Rosemarie Steinhoff unter­schrie­ben jetzt im Kreishaus eine ent­spre­chende Vereinbarung. „Neben den 30 Schulsozialarbeitern, die Familien mit gerin­gem Einkommen bera­ten, ist der Kinderschutzbund ein idea­ler Kooperationspartner, da er mit sei­nem gro­ßen Engagement Familien mit dem Ziel unter­stützt, die Rechte der Kinder auf Bildung und Freizeit zu stär­ken, um ihnen damit wich­tige Zukunftschancen zu eröff­nen,“ so Brügge.

Der Kinderschutzbund in Neuss wird die­ses Jahr wie­der zwei Informationsveranstaltungen in den eige­nen Räumen zum Thema „Bildungs- und Teilhabepaket“ ver­an­stal­ten, Eltern in indi­vi­du­el­len Beratungen auf die BuT-​Leistungen auf­merk­sam machen und sie ermu­ti­gen, das Geld für ihre Kinder in Anspruch zu neh­men. Bereits seit 2012 unter­stützt der Ortsverband auf diese Weise den Rhein-​Kreis Neuss.

Das Bildungs- und Teilhabepaket ermög­licht Eltern, ihren Kindern unter ande­rem die Mitgliedschaft in einem Verein sowie die Teilnahme an Kultur- und Freizeitangeboten oder an Ferienfreizeiten zu finan­zie­ren. Im Jahr 2019 wurde das monat­li­che Budget je Kind durch das „Starke-​Familien-​Gesetz“ von zehn auf 15 Euro ange­ho­ben. Das Budget kann auch in einer Jahressumme von 180 Euro gezahlt werden.

So kön­nen die anspruchs­be­rech­tig­ten Kinder unbü­ro­kra­tisch an einer Vielzahl von Angeboten der Sport- und Musikvereine, aber auch an zahl­rei­chen Freizeitangeboten im Rhein-​Kreis Neuss teil­neh­men. Kosten für Ausrüstungsgegenstände wie Fußballschuhe oder Trikots bezie­hungs­weise Gebühren für Leihinstrumente wer­den aus dem Bildungs- und Teilhabepaket eben­falls über­nom­men. Auch Dinge des Schulbedarfs, das Mittagessen in Schule oder Tagesstätte, Ausflüge, Nachhilfekosten bezie­hungs­weise das „Schokoticket“ für den öffent­li­chen Personennahverkehr kön­nen geför­dert werden.

Kooperation zwi­schen dem Rhein-​Kreis Neuss und dem Neusser Kinderschutzbund ver­län­gert: die Vorsitzende Dr. Rosemarie Steinhoff und Kreisdirektor Dirk Brügge. Foto: S. Büntig/​Rhein-​Kreis Neuss
(128 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)