Dormagen prä­sen­tiert sich als guter Gastgeber beim erfolg­rei­chen Wettbewerb „Jugend musiziert“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – 212 junge Talente zwi­schen sie­ben und 19 Jahren haben am ver­gan­ge­nen Wochenende ihr Können unter Beweis gestellt.

Die Nachwuchs-​Musiker aus dem Rhein-​Kreis Neuss haben am Regionalwettbewerb „Jugend musi­ziert“ teil­ge­nom­men, der 2020 nach vier Jahren wie­der in Dormagen aus­ge­tra­gen wor­den ist. 25 Solokünstler, sechs Duos und ein Trio erspiel­ten sich jeweils ein Ticket zum Landeswettbewerb in Essen.

Es war eine gelun­gene Veranstaltung mit tol­len jun­gen Musikern“, sagt Eva Krause-​Woletz, Leiterin der Musikschule Dormagen. „Das Wochenende stand ganz im Zeichen der Musik und ihren vie­len Facetten.“

Besonders erfolg­reich waren die Nachwuchstalente am Klavier. Von 79 Teilnehmerinnen und Teilnehmern haben sich 24 für den Landeswettbewerb qua­li­fi­zie­ren kön­nen. In der Kategorie Harfe, Gesang und Gitarre gab es neun erste Preise und ein Ticket nach Essen zum Landeswettbewerb. Bei den Ensembles der Bläser und Streicher erreich­ten sie­ben Gruppen die nächste Runde.

Alle Dormagener Musikerinnen und Musiker erhiel­ten erste und zweite Preise. Besonders erfolg­reich waren das Violinen-​Duo Tchamanda S’ngrai und Anna-​Theresia Hauser (25 Punkte) sowie Lena Gräßler und Ruoshui Su mit dem Violoncello (24 Punkte). Beide Duos erziel­ten einen ers­ten Preis und eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

Es macht uns als Stadt Dormagen stolz, ein Teil von die­sem bun­des­weit erfolg­rei­chen Jugendbildungsprojekt zu sein“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Wir durf­ten viele tolle Talente aus dem gan­zen Kreis bei uns begrüßen.“

Das Abschlusskonzert am Sonntag im Bettina-​von Arnim-​Gymnasium bot musi­ka­lisch noch­mals ein brei­tes Spektrum durch alle Kategorien. Der Dormagener Harfenschüler und Musikschulpreisträger 2019, Raphael Bertges, gab seine Eigenkomposition „Baustelle-​Presslufthammer“ zum Besten.

Der Wettbewerb ist sehr gut gelau­fen und alle haben sich in Dormagen sehr wohl gefühlt“, resü­miert Krause-​Woletz. „Wir freuen uns dar­auf, wenn wir in ein paar Jahren wie­der Ausrichter die­ses tol­len Nachwuchs-​Wettbewerbs sein dürfen.“

12 der 15 Dormagener Teilnehmer (v.l.): Am Klavier: Maya Wrobel, Peter Tischtau, Leticia Braun, Cello: Ruoshi Su, Lena Gräßer, Querflötenquartett: Pauline Hesch, Merit Hauschild, Muriel Pelko, Luis Diego Perez-​Kretschmer, Harfe: Raphael Bertges, Lisa Wolf, Jana Charlotte Kampe. Foto: duz
(83 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)