Wohnungseinbrüche im Rhein-​Kreis Neuss – Die Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) Am Freitag (31.01.) und Samstag (01.02.) kam es zu meh­re­ren Wohnungseinbrüchen und einem Einbruchsversuch im Rhein-​Kreis Neuss.

In Neuss-​Gnadental ver­schaff­ten sich Unbekannte am Freitag zwi­schen 5:45 Uhr und 19:50 Uhr Zutritt zu einem Reihenhaus am Berghäuschensweg. Der oder die Täter hebel­ten die Terrassentür auf und ent­wen­de­ten aus den innen­lie­gen­den Räumen Bargeld und Schmuck.

Gleichentags, aber in einem Zeitraum zwi­schen 17:30 Uhr und 18:30 Uhr, gelang­ten Tatverdächtige durch die gewalt­sam geöff­nete Balkontür in eine Wohnung in der Trankgasse in der Neusser Innenstadt. Die Höhe der Beute wird noch ermittelt.

In Grevenbroich-​Orken geriet ein Einfamilienhaus in der Herderstraße ins Visier von Unbekannten. Ebenfalls am Freitag (31.01.), zwi­schen 17:35 Uhr und 20:15 Uhr, stie­gen Unbekannte über ein Fenster in das Haus ein und durch­such­ten dort die Räume nach Wertsachen und Bargeld. Nach ers­ten Erkenntnissen soll es sich um zwei männ­li­che Tatverdächtige handeln.

In Meerbusch-​Osterath ver­such­ten Unbekannte in einem Zeitraum von Freitag (31.01.), gegen 8:00 Uhr, und Samstag (01.02.), gegen 11:45 Uhr, in eine Wohnung an der Grenzstraße ein­zu­bre­chen. Ersten Ermittlungen zufolge blieb es beim Versuch.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht nun Zeugen. Wer zu den genann­ten Tatzeiten etwas Verdächtiges beob­ach­tet hat, etwa Personen oder Fahrzeuge, wird gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 bei der Polizei zu melden.

(155 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)