Der Bürgermeister kommt in den „Baldhof“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die ange­spannte Verkehrssituation rund um den „Baldhof“, die SPD-​Initiativen für bes­sere Busverbindungen und güns­ti­gere Ticketpreise oder die aktu­el­len Diskussionen um die Weiterentwicklung von Wendersplatz und Rennbahn-Park: 

Alles Themen, die am 5. Februar um 18:30 Uhr bei der nächs­ten Dialogveranstaltung der SPD Neuss im „Gemeindehaus der Dietrich-​Bonhoefer-​Kirche“ (Einsteinstraße 194, 41464 Neuss) dis­ku­tiert wer­den können.

Der Bürgermeister kommt in den „Baldhof“ – „Ich möchte gemein­sam mit mög­lichst vie­len Anwohnern mei­nes Wahlkreises an Verbesserungsvorschlägen arbei­ten“, sagt Rosemarie Franken-​Weyers. Sie betreut seit eini­ger Zeit für die SPD Neuss den neuen Wahlkreis Baldhof und hat zuletzt die Bürgerinnen und Bürger ihres Wahlkreises zu einem Stadtteilspaziergang ein­ge­la­den, bei dem eben­falls mit inter­es­sier­ten Anwohnern unter­schied­lichste Anliegen gemein­sam vor Ort ange­schaut wurden.

Über die ers­ten Ergebnisse des Stadtteilspaziergangs werde ich natür­lich eben­falls bei der Veranstaltung infor­mie­ren“, sagt Rosemarie Franken-​Weyers. Mit Reiner Breuer wird ein­mal mehr auch der Bürgermeister der Stadt Neuss an der Veranstaltung teil­neh­men. „Ich freue mich dar­auf, mit mög­lichst vie­len Neusserinnen und Neussern ins Gespräch zu kom­men“, sagt Reiner Breuer.

Jedes Bürgeranliegen wird aufgegriffen

Wir wer­den auch nach die­ser Veranstaltung bewei­sen, dass wir uns für die Anliegen der Neusserinnen und Neusser ein­set­zen“, sagt der Neusser SPD-​Vorsitzende Sascha Karbowiak. „Jeder Bürger bekommt im Anschluss eine schrift­li­che Rückmeldung und wird über den aktu­el­len Sachstand infor­miert“, ver­spricht Sascha Karbowiak. Kleinere Anliegen wer­den im Dialog mit der Stadt Neuss bear­bei­tet, grö­ßere Themen als Anträge in den Stadtrat eingebracht.

Darüber hin­aus möchte die SPD Neuss bei der Veranstaltung auch über den aktu­el­len Entwurf ihres Wahlprogramms infor­mie­ren. Denn die Ergebnisse der bis­he­ri­gen Dialogveranstaltungen in den Stadtteilen wur­den aus­ge­wer­tet und sol­len bei den wei­te­ren Veranstaltungen kon­kre­ti­siert und erwei­tert werden.

(53 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)