Quäker-​Gebäude – Quäker-​Quartier – Wer oder was sind Quäker?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Alteingesessene Grevenbroicher erin­nern sich sicher an die Quäker-​Mühle, wovon nur noch das Quäker-​Gebäude erhal­ten ist. 

Nun ist auf dem Gelände in Elsen das Quäker-​Quartier geplant, der Name bleibt und somit der Bezug zur his­to­ri­schen Mühle erhal­ten. Nur weni­gen ist wohl bewusst, dass „Quäker“ der Kurzname einer reli­giö­sen Gemeinschaft ist, die seit gut 350 Jahren eine von Toleranz und Offenheit geprägte Religiosität ohne Dogma pflegt.

In Deutschland wur­den sie nach den Weltkriegen vor allem durch die Quäker-​Schulspeisung bekannt. In Grevenbroich woh­nen mit Coosje und Neithard Petry zwei Mitglieder die­ser klei­nen, um 1650 gegrün­de­ten Gemeinschaft.

In einem Vortrag in der Stadtbücherei berich­te­ten Sie am Mittwoch, 12.02.2020, 19 Uhr über das Quäkertum, wofür es auch heute noch steht und inwie­weit es auch nach gut 350 Jahren zeit­ge­mäße Einsichten ver­mit­teln kann. Der Eintritt zu die­ser Veranstaltung ist frei. Infos und 02181/​608658

(105 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)