Aufwendige Straßenreinigung nach Ölspur – Mehrstündige Straßensperrung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – (FW Grevenbroich) Eine beschä­digte Hydraulikleitung an einem LKW löste am frü­hen Montagnachmittag einen ebenso zeit- wie arbeits­auf­wen­di­gen Einsatz der Feuerwehr und eines Spezialunternehmens in der Grevenbroicher Innenstadt aus. 

Gegen 13:45 war in Höhe des Wendehammers auf der Straße Am Zehnthof und zunächst unbe­merkt vom Fahrer eine Leitung an einem Müllfahrzeug geplatzt, aus der in der Folge Hydrauliköl auf die Fahrbahn lief. Erst kurz vor dem Kreisverkehr auf der Straße am Ständehaus fiel der Defekt auf und der Fahrer stoppte sei­nen Wagen.

Die Kräfte der Grevenbroicher Wehr muss­ten zeit­wei­lig die Fahrbahn auf dem Zehnthof, von Teilen des Ostwalls und am Ständehaus kom­plett sper­ren, um das Öl rund zwei­ein­halb Stunden lang zunächst mit Bindemittel auf­zu­neh­men. Dadurch kam es zu Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt. Insgesamt waren gut 1800 Quadratmeter Fahrbahn erheb­lich verunreinigt.

Wegen der beson­de­ren Konsistenz des Hydrauliköls alar­mierte die Wehr zusätz­lich noch ein spe­zi­el­les Reinigungsfahrzeug einer Fachfirma, das nach den Erstmaßnahmen der Feuerwehrkräfte die Oberfläche noch­mals zusätz­lich mit Hochdruckreiniger und Bürsten bear­bei­tete. Auch dafür muss­ten die Straßen immer wie­der kom­plett gesperrt wer­den. Diese Maßnahmen zogen sich bis in den Abend hin.

Die Feuerwehr bat die Verkehrsteilnehmer, den betrof­fe­nen Bereich in der Innenstadt weit­räu­mig zu umfahren.

Insgesamt war die Grevenbroicher Wehr am Montag bis zum frü­hen Abend gleich mehr­fach zur Beseitigung von Ölspuren im Stadtgebiet unter­wegs. Um Umwelt- oder Verkehrsgefahren abzu­wen­den, rück­ten die Helfer – neben dem Einsatz in der Innenstadt – auch noch zu zwei Ölspuren im Ortsgebiet von Hemmerden aus.

Ehrenamtliche Kräfte der Löscheinheit Stadtmitte stell­ten wäh­rend des Einsatzes ihrer haupt­amt­li­chen Kollegen in der Innenstadt auf der Hauptwache den Grundschutz fürs Stadtgebiet sicher.

(114 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)