Mehr als nur ein Streich – Polizei sucht Zeugen nach gefähr­li­chem Eingriff in den Straßenverkehr

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Grimlinghausen (ots) Am frü­hen Sonntagmorgen (26.01.), gegen 6:25 Uhr, befuhr ein Neusser mit sei­nem Mercedes die Bonner Straße in Richtung Innenstadt. 

Plötzlich ver­nahm der Fahrer einen Knall, bremste ab und hielt am rech­ten Straßenrand. Er stellte fest, dass die Frontscheibe sei­nes Autos durch einen Stein beschä­digt wor­den war.

Darüber hin­aus kam es in der­sel­ben Nacht, gegen 2:45 Uhr, zu einem ähn­li­chen Vorfall. Der Polizei wurde gemel­det, dass auf der­sel­ben Straße zwi­schen der Hüsenstraße und dem Werresweg ein Fahrzeug mit Flaschen und Dosen bewor­fen wor­den sein soll. In bei­den Fällen wurde glück­li­cher­weise nie­mand ver­letzt. Die Polizei stellte keine Verdächtigen in der Umgebung fest.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen gefähr­li­chen Eingriffs in den Straßenverkehr auf­ge­nom­men. Mögliche wei­tere Betroffene oder Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben kön­nen, wer­den um einen Anruf beim Verkehrskommissariat in Neuss (02131 300–0) gebeten.

Die Polizei nimmt diese Vorfälle ernst, denn Gegenstände auf fah­rende Autos zu wer­fen ist kein Kavaliersdelikt. Hierbei han­delt es sich um eine Straftat. Wer Steine auf Fahrzeuge wirft, gefähr­det das Leben anderer.

(369 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)